Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Elektronikproduktion | 05 September 2007

Deutsche Solarproduktion läuft auf Hochtouren

Nach aktuellen Erhebungen des Bundesverbands Solarwirtschaft e.V. (BSW-Solar) wuchs die Solarzellenproduktion in Deutschland im ersten Halbjahr 2007 um 33 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.
Die deutschen Solarzellen-Produzenten stellten von Januar bis Juni dieses Jahres Zellen mit einer Gesamtleistung von rund 300 Megawatt her. Bereits jede vierte weltweit installierte Solarzelle stamme damit aus deutscher Fertigung.

Der Europ√§ische Dachverband der Photo¬≠voltaikindustrie EPIA erwartet eine Verdopplung des Weltmarktes innerhalb der n√§chsten drei Jahre. F√ľr 2010 rechnet EPIA mit einem Weltmarkt von 5,6 Gigawatt. Ein j√§hrliches globales Marktwachstums von 20 Prozent sieht die Schweizer Bank Sarasin voraus. Wichtige Exportl√§nder f√ľr Deutschland liegen in S√ľdeuropa und in Nordamerika. Solartechnik entwickelt sich nach Ansicht der Unternehmensberatung Roland Berger zu einer Leitindustrie, die zusammen mit anderen Erneuerbaren Energien von Umsatz und positiven Besch√§ftigungseffekten her langfristig klassische Industriebranchen wie den Fahrzeugbau √ľberfl√ľgeln kann.

Carsten K√∂rnig, Gesch√§ftsf√ľhrer des Bundesverbands Solarwirtschaft: "Solarenergie entwickelt sich zum globalen Gigatrend des 21. Jahrhunderts. Bis Mitte dieses Jahrhunderts kann ein Drittel des weltweiten Energiebedarfs aus Solarenergie gedeckt werden. Das sind gute Langfristperspektiven und ausgezeichnete Exportaussichten f√ľr die deutsche Solarindustrie."

Um weiter eine dominierende Rolle am Weltmarkt zu spielen, setzt die deutsche Solarwirtschaft auf Expansion: F√ľnfzehn neue Solarfabriken werden bis 2008 am Standort Deutschland entstehen. Zusammen mit dem Ausbau bestehender Fabriken bedeutet das ein Investitionsvolumen von √ľber einer Milliarde Euro. Die Expansionsgeschwindigkeit, intensive Forschungsaktivit√§ten und eine enge Zusammenarbeit mit dem solartechnisch f√ľhrenden deutschen Maschinen- und Anlagenbau tragen dazu bei, den deutschen Technologievorsprung am Weltmarkt gegen√ľber der Konkurrenz aus Fernost zu sichern. Allein in diesem Jahr investiert die Photovoltaikindustrie rund 100 Millionen Euro in Forschung & Entwicklung. Bereits heute werden rund 40 Prozent der deutschen Solarzellen exportiert. Mittelfristig werden diese Raten wie im Maschinenbau und bei der Windkraft auf √ľber 70 Prozent anwachsen, so die Erwartungen deutscher Solarunternehmer.

Ermöglicht wird das dynamische Wachstum der deutschen Photovoltaik-Industrie und der Ausbau des Technologievorsprungs durch das Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG). Es sichert Betreibern von Photovoltaik-anlagen eine kostendeckende und vorrangige Abnahme von Solarstrom durch die Netzbetreiber.

"Das EEG hat Deutschland in den letzten drei Jahren zu einem "SolarValley" gemacht", so K√∂rnig. Bei Beibehaltung eines verl√§sslichen Gesetzesrahmens wird Solarstrom vom eigenen Dach in zehn Jahren g√ľnstiger sein als konventioneller Strom aus der Steckdose."

Vom 3. bis 7. September ist Mailand der Laufsteg f√ľr aktuelle Produktneuheiten der Photovoltaik. Zum gr√∂√üten Kongress der Photovoltaikbranche, der "European Photovoltaic Solar Energy Conference and Exhibition" werden √ľber 3.000 Entscheidungstr√§ger aus Forschung, Industrie und Politik erwartet.
Weitere Nachrichten
2018.12.13 13:08 V11.10.14-2