Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Integrated Micro Electronics Inc Elektronikproduktion | 04 Februar 2020

Coronavirus verzögert Produktionsaufnahme bei IMI

Integrated Micro-Electronics, Inc. (IMI) hat, wie viele andere Unternehmen auch, die Wiederaufnahme der Arbeit in bestimmten chinesischen Produktionsstätten im Zusammenhang mit dem Ausbruch des neuartigen Coronavirus ausgesetzt.

IMI Technology (Shenzhen) Co. Ltd. mit Sitz in Pingshan Kuichong werde voraussichtlich frühestens am 10. Februar den Betrieb wieder aufnehmen. Dasselbe gelte für die Einheit des Unternehmens, Speedy-Tech Electronics (Jiaxing) Co. Ltd, heißt es in einer Mitteilung. Die VIA Optronics (Suzhou) Co. Ltd. will nach derzeitigem Stand die Produktion am 9. Februar 2020 wieder aufnehmen. IMI schreibt in einer Erklärung, dass das Unternehmen Notfallpläne entwickelt habe, um Produktionsrückstände infolge der Aussetzungen aufzufangen, darunter auch die vorübergehende Verlagerung der Aktivitäten in andere IMI-Fertigungsstätten. Die Geschäftsführung kommuniziert mit den lokalen Regierungsbehörden über die Möglichkeit, die Produktion bei reduzierter Produktionskapazität früher wieder aufzunehmen. Das Unternehmen führe auch Richtlinien ein, um Mitarbeiter, die Symptome im Zusammenhang mit dem Coronavirus aufweisen, zu betreuen. Geschäftsreisen in und aus Hochrisikogebieten seien verschoben worden, heißt es weiter.
Anzeige
Anzeige
2020.09.21 11:08 V18.10.12-2