Anzeige
Anzeige
© Murata Elektronikproduktion | 30 Januar 2020

Murata nimmt neue Fabrik in Finnland in Betrieb

Murata hat eine neue Fabrik in Vantaa vor den Toren Helsinkis eingeweiht. Das bedeutet für die Produktions- und Produktentwicklungseinheit mehr Platz. Die Gesamtfläche des neuen Werks beträgt rund 16.000 Quadratmeter. Die Investition beläuft sich auf 42 Millionen Euro.

Die von Murata in Vantaa hergestellten mikroelektromechanischen MEMS-Sensoren werden vor allem in Sicherheitssystemen von Autos, Arbeitsmaschinen und in der Gesundheitstechnik, wie zum Beispiel Herzschrittmacher, eingesetzt. Das Unternehmen entwickelt auch Positionierungs- und Sicherheitstechnik für Fahrerassistenzsysteme (ADAS) sowie für selbstlenkende Fahrzeuge. „Der Markt für ADAS und selbstgesteuerte Autos wird in Zukunft voraussichtlich wachsen. MEMS-Sensoren werden für Anwendungen eingesetzt, die eine sehr hohe Messgenauigkeit und eine stabile Funktion unter verschiedensten Bedingungen erfordern. Mit der Fabrikerweiterung sind wir bereit, die wachsende Nachfrage zu befriedigen und können zudem hohe Synergien zwischen unserer finnischen MEMS-Technologiekompetenz und den Fertigungsmöglichkeiten von Murata aufbauen", sagt Yuichiro Hayata, Geschäftsführer von Murata Electronics, einer finnischen Tochtergesellschaft von Murata. Die Nachfrage im Automobilmarkt nach höheren Leistungen bei elektronischen Geräten steige. „Wir freuen uns sehr, durch die Stärkung unserer Produktionskapazitäten einen Beitrag zur Entwicklung einer sicheren Mobilitätsgesellschaft und zur Entwicklung in Bereichen des Gesundheitswesens durch Sensoren zu leisten", so Norio Nakajima, Senior Executive Vice President, Module Business Unit, und Representative Director. Murata hatte das finnische Unternehmen VTI Technologies 2012 erworben, woraufhin der Name des Unternehmens in Murata Electronics Oy geändert wurde.
Weitere Nachrichten
2020.06.09 11:27 V18.6.11-1