Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© ELTAS Elektronikproduktion | 29 Januar 2020

Eltas will Marktposition mit neuem Werk stärken

Der slowenische Elektronikspezialist Eltas hat kürzlich seine neuen Produktionsanlagen in Šentjernej eingeweiht. Eine Investition, mit der das Unternehmen sein Produktportfolio um fortschrittlichere Lösungen erweitern werde, heißt es.

Nach mehr als einem Jahrzehnt der Entwicklung, Konstruktion und Produktion von Folientastaturen, Folien-Overlays und Benutzerschnittstellen am bisherigen Standort hat der 1996 gegründete slowenische Hersteller Eltas d.o.o. nun seine neue Produktionsstätte in der Industriezone von Šentjernej eingeweiht. Mit insgesamt 3.000 Quadratmetern, von denen 2.500 Quadratmeter vollständig der Produktion gewidmet sind, ist die neue Anlage dreimal größer als der frühere Standort, hat Produktionsleiter Peter Lustek in einem Telefoninterview mit Evertiq erklärt. Mit dem Fokus auf kleine bis mittlere Serien von jährlich ca. 600.000 verkauften Produkten, von denen die Hälfte an inländische Exportunternehmen gehen, wagt Eltas mit dem Werk den Einstieg in fortschrittlichere und komplexere Elektronik-Bereiche. „In diesem und im folgenden Jahr wird unsere Produktion auch Leiterplatten, elektronische Displays und integrierte TFT-Bildschirme umfassen", sagt Peter Lustek und versichert, dass Folientastaturen weiterhin einen Platz im Portfolio des Unternehmens einnehmen werden. Während Eltas rund 3 Millionen Euro für die Einrichtung selbst ausgab, investierte das Unternehmen eine weitere Million Euro in eine neue Siebdrucklinie, eine fünfte CNC-Maschine und einen Digitaldrucker. „Damit ist die Anlage für die bevorstehenden Aufgaben gerüstet“, erklärt Peter Lustek gegenüber Evertiq. „Für das Jahr 2020 und darüber hinaus investieren wir ausschließlich in unsere Entwicklungsabteilung und in neue Mitarbeiter", sagt Lustek und fügt hinzu, dass Eltas im vergangenen Jahr das Personal von 40 auf 50 Personen aufgestockt hat. Die von Eltas hergestellten Produkte wie ihre Folientastaturen landen meist im Industriebereich, wo sie von den Maschinenbedienern zur Programmierung und Steuerung eingesetzt werden. Telekommunikation, medizinische Geräte und Messinstrumente sind jedoch weitere Marktsegmente. In ihrem Fachgebiet behauptet die Firma einen Anteil von 99 Prozent im slowenischen Markt, will aber sowohl im Inland als auch im Ausland künftig einen größeren Einfluss ausüben.
Anzeige
Anzeige
2020.09.28 14:54 V18.10.14-1