Anzeige
Anzeige
© Sony Elektronikproduktion | 08 Januar 2020

Sony geht unter die Autobauer

Sony geht überraschend unter die Autobauer. Der japanische Konzern hat den Prototypen eines Elektroautos vorgestellt. Sony kündigte gleichzeitig den Bau einer eigenen kleinen Retortenstadt zum Testen von Zukunftstechnik wie Roboterwagen an.

Der Prototyp namens Vision-S solle demonstrieren, welche Möglichkeiten in den technischen Entwicklungen aus dem Hause Sony steckten, so Konzernchef Kenichiro Yoshida. Dazu zählen Software, Sensoren und Sicherheitstechnik ebenso wie ein komplettes Entertainmentsystem. „Dieser Prototyp verkörpert unseren Beitrag zur Zukunft der Mobilität“, sagte Yoshida. Sony hat das Auto gemeinsam mit einer ganzen Reihe von Partnern entwickelt - allen voran Magna Steyr aus Österreich. Auch die drei großen deutschen Zulieferer Bosch, Continental und ZF sind beteiligt. Die Elektroauto-Plattform sei geeignet, auch andere Fahrzeugtypen wie etwa SUVs anzutreiben. Für Prognosen über die Marktaussichten eines Sony-Autos sei es noch zu früh, wird der Branchenexperte Pedro Pacheco von der Analysefirma Gartner zitiert. Die Ankündigung zeige zwar, dass Autos nun im Mittelpunkt der Sony-Strategie stünden, es bleibe ab er ein hartes Geschäft.
Weitere Nachrichten
2020.01.28 11:55 V15.5.0-2