Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Katek Elektronikproduktion | 20 Dezember 2019

KATEK schließt strategische Partnerschaft mit Huf

Der Elektronikdienstleister KATEK wird die SMT-Fertigung der Huf Gruppe in Düsseldorf übernehmen.

Der Standort ergänzt damit den schnell wachsenden Unternehmensverbund mit seinen bereits bestehenden deutschen Einheiten in Grassau, Memmingen, Mauerstetten, Frickenhausen und Wendlingen sowie den Einheiten in Bulgarien, Ungarn und Tschechien, schreibt das Unternehmen in einer Pressemitteilung. Die neue Einheit KATEK Düsseldorf soll die derzeit 152 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigen, die mit den SMT-Produktionslinien und zugehörigen Service- und Verwaltungsfunktionen übernommen werden. Huf wird weiterhin Leiterplatten, Steuergeräte und andere Vorprodukte für Türgriff-Elektroniken, Kicksensoren und andere Schließ- und Zugangssysteme von KATEK Düsseldorf beziehen. „Die Übernahme der SMT-Fertigung von Huf in Düsseldorf ist ein weiterer Meilenstein in unserer Expansionsstrategie. Die exzellenten Fertigungsanlagen und vor allem das Know-how der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind eine gute Ergänzung für unser Fertigungsnetzwerk, das auf die Nähe zu unseren Kunden ausgerichtet ist“, sagt KATEK-CEO Rainer Koppitz. „Wir werden die neue Einheit rasch in unseren Unternehmensverbund integrieren und mittelfristig nicht nur Automotive-Kunden wie Huf mit unseren High-Tech-Komponenten beliefern, sondern diese Kapazitäten auch für unsere anderen Kunden in Telekommunikation, Medizin- und Messtechnik nutzen“. KATEK bildet den Geschäftsbereich Electronics der technologieorientierten PRIMEPULSE Unternehmensgruppe mit Sitz in München. Klaus Weinmann, CEO des KATEK-Mehrheitsaktionärs PRIMEPULSE SE: „Der Ausbau der Fertigungskapazitäten am Standort in Düsseldorf ist ein weiterer Schritt der KATEK Gruppe auf dem Weg zu einem der führenden europäischen Dienstleister im Elektronikbereich“. „Mit der KATEK Gruppe haben wir einen leistungsfähigen Partner für unsere SMT-Fertigung am Standort in Düsseldorf gefunden, die im Verbund mit den anderen Mitgliedern der Gruppe Synergien in Bereichen wie Einkauf und Technologie erzielen wird“, so Huf-CEO Tom Graf. Der Vollzug der Transaktion steht noch unter dem Vorbehalt der Freigabe durch die zuständigen Kartellbehörden und soll bis Februar 2020 abgeschlossen werden. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2020.05.28 10:59 V18.6.7-1