Anzeige
Anzeige
© nyul dreamstime.com Elektronikproduktion | 19 Dezember 2019

Mynaric begrüßt ESA-Rekordbudget für optische Kommunikation

Die Mitglieder der Europäischen Weltraumorganisation ESA haben dem bisher höchsten Budget für das nächste Dreijahresprogramm der Agentur zugestimmt.

Für zwei Schlüsselinitiativen aus dem Bereich der optischen Kommunikation, Scylight und HydRON, werden demnach zukünftig Mittel in Höhe von über 500 Millionen Euro bereitgestellt. Die ESA verdeutliche damit ihr Engagement für die gesamte Wertschöpfungskette der europäischen Industrie für optischen Kommunikation - vom Hersteller bis zum Betreiber. Scylight fördert die Entwicklung und Anwendung der optischen Kommunikation im Rahmen der kommerziellen Satellitenkommunikation. HydRON soll bis 2025 alle Elemente eines rein optischen Terabit-Satellitennetzes, das in die terrestrische Netzwerkarchitektur integriert ist, entwickeln. „Die ESA tut das Richtige, wenn sie auf Laserkommunikation bei Weltraumanwendungen setzt. Wir sagen seit Jahren, dass unsere Technologie einen tiefgreifenden Einfluss auf die Wertschöpfungskette haben wird. Wir freuen uns sehr, dass die ESA nun über die Mittel verfügt, um eine breit gefächerte europäische Lieferkette für weltraumbasierte Laserkommunikation zu unterstützen“, so Bulent Altan, Mitglied des Mynaric Vorstands. Nach Angaben der ESA werden die Projekte in enger Zusammenarbeit mit der Industrie entwickelt. Es soll insbesondere darauf Wert gelegt werden, den Mittelstand zu stärken und dessen Wettbewerbsfähigkeit zu steigern. Intensiver gefördert werden sollen industriegeführte Aktivitäten, um so den Markt für eine breite Palette von Produkten und Dienstleistungen zu eröffnen - dazu gehören auch optische Terminals für Raum- und Luftfahrt sowie am Boden.
Weitere Nachrichten
2020.01.28 11:55 V15.5.0-1