Anzeige
Anzeige
© mikael damkier dreamstime.com Elektronikproduktion | 16 Dezember 2019

RENA stärkt den Halbleiter-Geschäftsbereich

Das deutsche Unternehmen RENA Technologies GmbH informiert über die erfolgreiche strategische Übernahme von MEI LLC mit Sitz in Albany im US- Bundesstaat Oregon.

Diese Investition folgt der Strategie, das Produkt- und Dienstleistungsportfolio des Herstellers von Anlagen für die nass-chemische Oberflächenbehandlung weiter zu diversifizieren und den US-Halbleitermarkt zu erschließen. RENA wie auch MEI verfügen über Maschinen- und Prozesslösungen für die nasschemische Bearbeitung. Mit ihren sich ergänzenden Produktportfolios und regionalen Stärken sollen sie zum Global Player im internationalen Halbleitermarkt werden. Die Hauptmärkte von RENA sind Europa und Asien, während MEI in der US- Hightech-Halbleiterbranche erfolgreich tätig ist. Synergien finden sich in der regionalen Verteilung des Kundenstamms beider Unternehmen sowie in ihren lokalen Serviceorganisationen, dank derer sie ein komplettes Serviceportfolio anbieten können. Gemeinsam können die Unternehmen alle nasschemischen Prozessschritte der Halbleiterherstellung abdecken, von der Prime Wafer-Herstellung bis hin zur hochmodernen Prozessierung von MEMS, SiC-Substraten einschließlich Batch Immersion-, Batch Spray- und Single Wafer-Anwendungen. „Die Produktportfolios von MEI und RENA ergänzen sich hervorragend", so Peter Schneidewind, CEO von RENA. „Wir schätzen die Kompetenz unserer neuen Kollegen von MEI sehr und freuen uns, unseren Kunden auf der ganzen Welt umfassende Lösungen für Halbleiter-Nassbearbeitungsanlagen anbieten zu können.“ „Unsere Auftragsbücher sind gut gefüllt. Daher begrüßen wir es sehr, Teil der RENA Gruppe zu werden, die uns eine Reihe von Möglichkeiten im Hinblick auf den globalen Marktzugang und Synergien in den Bereichen Service, Forschung und Entwicklung sowie Produktion bietet“, ergänzt Ed Jean, CEO von MEI.
Weitere Nachrichten
2020.01.28 11:55 V15.5.0-1