Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© jirsak dreamstime.com Elektronikproduktion | 26 November 2019

Salcomp investiert rund 253 Millionen Euro in Indien

Das finnische Unternehmen Salcomp, ein Zulieferer von Apple, will ab März 2020 20 Milliarden Rupien (ca. 253 Millionen Euro) in Indien investieren. Damit sollen mobile Ladegeräte und andere Smartphone-Komponenten hergestellt werden, heißt es von der finnischen Regierung.

Demnach hat Salcomp eine Vereinbarung über die Übernahme eines Werks im südindischen Chennai getroffen, das früher Nokia gehörte. Bis März soll der Betrieb am Standort aufgenommen werden. Salcomp habe vereinbart, die gesamte Anlage von Nokia-Mobiltelefonen zu übernehmen, die in den vergangenen Jahren geschlossen waren. „Abgesehen von Ladegeräten und anderen Geräten kann ich sagen, dass dies zu einem größeren Produktportfolio führen wird“, sagt Ravi Shankar Prasad, in der indischen Regierung für den Bereich Kommunikation zuständig und fügt hinzu, dass Salcomp die 20 Milliarden Rupien in den nächsten fünf Jahren am Standort investieren werde. Diese Investition schaffe voraussichtlich Arbeitsplätze für etwa 10.000 Menschen, heißt es weiter. Die Ausweitung der Lieferanten von Apple in Indien, dem zweitgrößten Smartphone-Markt der Welt, sei ein Ansporn für die Initiative „Make in India“ von Premierminister Narendra Modi. Indien hatte in der Vergangenheit versucht, den Handelskrieg zwischen Peking und Washington für sich zu nutzen, nachdem Unternehmen gezwungen waren sich nach alternativen Produktionsstandorten umzusehen. So wurde beispielsweise im September die Körperschaftsteuer gesenkt. Laut Prasad werden auch die in Indien hergestellten Telefone von Apple exportiert. Die Exporte von Mobiltelefonen und Komponenten aus dem Land würden sich im Geschäftsjahr bis Ende März 2020 auf jeweils 1,6 Milliarden US-Dollar (ca. 1,45 Milliarden Euro) belaufen.
Weitere Nachrichten
2019.12.12 10:59 V14.8.5-2