Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© ra2studio dreamstime.com Elektronikproduktion | 26 November 2019

Samsung übernimmt dank AMOLED Spitzenposition bei Smartphones

Samsung Display hat im dritten Quartal die Spitzenposition im globalen Smartphone-Markt zurück erobert. Das Unternehmen hat von hohen Nachfrage nach AMOLED-Displays profitiert.

Laut IHS Markit Technology, Teil von Informa Tech, machte das südkoreanische Technologieunternehmen im dritten Quartal 29 Prozent der Lieferungen von Smartphone-Displays aus, ein großer Sprung von 21,3 Prozent im zweiten Quartal. Damit hat Samsung erstmals seit dem vierten Quartal 2018 wieder die Marktführerschaft übernommen. „Smartphone-Hersteller haben die Zukunft erkannt - und diese Zukunft liegt in der AMOLED-Technologie", sagt David Hsieh, Senior Director bei IHS Markit. „Alle großen Smartphone-Marken - darunter Samsung, Apple, Huawei, Oppo, Vivo und Xiaomi - haben 2019 die AMOLED-Technologie in ihren High-End-Modellen eingesetzt. Durch die Nutzung seines Rufs als der qualitativ hochwertigste und leistungsfähigste Anbieter von AMOLEDs konnte Samsung diese Nachfrage nutzen und zur führenden Position im globalen Smartphone-Display-Geschäft zurückkehren." Die Auslieferungen von Smartphone AMOLED beliefen sich im dritten Quartal auf 146 Millionen Einheiten, gegenüber 93 Millionen im zweiten Quartal, einem Rekordquartalshoch für die Displaytechnologie. Im Vergleich dazu kamen die Lieferungen von a-Si TFT LCDs auf 177 Millionen. Unterdessen beliefen sich die LTPS TFT LCD-Lieferungen für Smartphones auf 144 Millionen. Es ist das erste Mal, dass die vierteljährlichen AMOLED-Zahlen höher liegen als die der LTPS-TFT-LCDs. Neben der erreichten Rekordmarke von AMOLEDs erzielte Samsung einen weiteren Rekord: 136 Millionen Einheiten wurden im dritten Quartal ausgeliefert. Um die hohe Nachfrage zu befriedigen, hält das Unternehmen in seinen Fabriken Gen-5,5 und Gen-6 eine Auslastung von 70 Prozent aufrecht. „Da immer mehr Smartphone-Marken AMOLEDs für ihre High-End- und sogar Mittelklasse-Modelle einsetzen, wird erwartet, dass der Markt weiterhin boomt", sagt David Hsieh. Dies öffne auch die Tür für aufstrebende chinesische AMOLED-Anbieter wie BOE, Visionox, ChinaStar, Tianma und EverDislpay. Allerdings, sagt IHS Markit Technology, könnten diese Unternehmen Schwierigkeiten haben, bei kritischen Fertigungstechnologien mit dem Marktführer Samsung aufzuschließen. Das heutige AMOLED-Geschäft erfordere viele Formfaktoren, die schwierig zu produzieren seien. Hier habe Samsung klare Vorteile. In anderen Wettbewerbsfeldern im dritten Quartal sank der Anteil von BOE am Smartphone-Markt auf 19,6 Prozent, nach 23,8 Prozent im zweiten Quartal 2019. Auf Platz 3 lag Tianma mit einem Anteil von 12,5 Prozent und damit leicht über den 12,3 Prozent im zweiten Quartal.
Weitere Nachrichten
2019.12.12 10:59 V14.8.5-2