Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Volkswagen Elektronikproduktion | 22 November 2019

Volkswagen Group China investiert 2020 rund vier Milliarden Euro

Volkswagen setzt in China verstärkt auf die Elektromobilität. Der Anteil der Investitionen steigt hier im kommenden Jahr auf rund 40 Prozent.

Mit dem Produktionsstart im Jahr 2020 von ID. Modellen in zwei Fabriken unterstreicht Volkswagen damit sein Nachhaltigkeitsziel, bis 2050 auch in China bilanziell CO2-neutral zu werden. „Mit unseren Investitionen stellen wir die richtigen Weichen. In einem herausfordernden Marktumfeld arbeiten wir hart daran, mit unserem starken Markenportfolio und der beschleunigten Elektrifizierung die chinesischen Kunden weiterhin zu begeistern“, sagt Dr. Stephan Wöllenstein, CEO der Volkswagen Group China. Mit der 4-Milliarden-Investition will Volkswagen die Elektrifizierungsstrategie auch in China weiter beschleunigen. Bereits im kommenden Jahr erfolgt der Produktionsstart von Modellen auf Basis des Modularen E-Antriebs-Baukastens (MEB) in den Fabriken in Anting (SAIC VOLKSWAGEN) und Foshan (FAW-Volkswagen). Beide Werke sind speziell für die Herstellung von reinen Elektroautos ausgelegt. „Fast jedes fünfte in China verkaufte Auto stammt heute von einer Marke des Volkswagen Konzerns“, so Wöllenstein weiter. „Ich freue mich auf das Jahr 2020, in dem unsere lokale E-Auto-Produktion erheblich an Umfang zunehmen wird“. In den nächsten Jahren werde die Volkswagen Group China mehr für elektrifizierte Fahrzeuge ausgeben als für Fahrzeuge mit konventionellen Antrieben. In einem schwachen Gesamtmarkt hat die Volkswagen Group China bis Oktober 3,34 Millionen Fahrzeuge der einzelnen Marken ausgeliefert und seinen Marktanteil in China auf 19,5 Prozent (Vorjahr rund 18,5 Prozent) erhöht.
Weitere Nachrichten
2019.12.12 10:59 V14.8.5-1