Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Tesla via Youtube Elektronikproduktion | 13 November 2019

Tesla-Chef Musk gibt Grünes Licht für Gigafactory bei Berlin

Tesla hat bei der Verleihung des „Goldenen Lenkrads“ in Berlin für einen Paukenschlag gesorgt. Firmen-Chef Elon Musk kündigte an, dass Tesla seine europäische Fabrik im Umland von Berlin bauen werde.

Damit sorgte er nicht nur bei Moderatorin Barbara Schöneberger für eine Überraschung. Auf Nachfrage bestätigte er, dass das Werk in der Nähe des geplanten Hauptstadtflughafens BER entstehen soll. Wo genau, darüber gab es noch keine Aussagen. Der „Tagesspiegel" berichtet, es gehe um ein Areal in der brandenburgischen Grünheide im Landkreis Oder-Spree. Hier sollte sich schon einmal BMW ansiedeln. „Das ist eine hervorragende Nachricht für unser Land. Wir haben uns dafür seit längerem in intensiven Gesprächen und mit guten Argumenten eingesetzt. Ich bin glücklich, dass sich Elon Musk für unseren Standort Brandenburg entschieden hat“, sagt Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke. In einem Tweet der Berliner Wirtschaftssenatorin Ramona Pop heißt es: „Wer Visionen hat, kommt nach Berlin“. Tesla ist bereits seit längerer Zeit auf Standortsuche in Europa für seine Gigafactory, in der sowohl Fahrzeuge als auch Batterien hergestellt werden sollen. Dass die Entscheidung für den Großraum Berlin gefallen ist, gilt als überraschend. Auch Niedersachsen und das Saarland hatten sich Hoffnungen gemacht. Die neuen Fabrik soll voraussichtlich bis Ende 2021 in Betrieb gehen. Dort soll das Model 3 für den europäischen Markt produziert werden sowie ein noch in der Entwicklung befindlicher Kompakt-SUV, das Model Y und Batterien. In der neuen Gigafactory sollen auf Sicht bis zu 10.000 Arbeitsplätze entstehen.
Weitere Nachrichten
2019.12.12 10:59 V14.8.5-2