Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© begemot 30 dreamstime.com Elektronikproduktion | 11 November 2019

Abwärtstrend in der chinesischen Wirtschaft

In dem kürzlich von IC Insights veröffentlichten Oktober-Update zum McClean Report 2019 wurde untersucht, wie sich beispielsweise das BIP in den USA und China im Hinblick auf den aktuellen Handelsstreit zwischen den beiden Ländern auswirkt.

Angesichts der Tatsache, dass die Weltwirtschaft 2018 um 3,0 Prozent gewachsen ist, ist es schwierig zu verstehen, dass eine um 6 Prozent wachsende Wirtschaft in diesem Jahr als Risikofaktor für das weltweite BIP-Wachstum angesehen werden könnte. Das ist jedoch in China der Fall und verlangsamt das Wirtschaftswachstum. Besorgniserregend sei, dass Chinas vierteljährliche Wirtschaftswachstumsrate von der derzeitigen langsamen Abwärtsbewegung stark nach unten abrutschen werde, prophezeit IC Insights. Chinas BIP lag 2017 bei 6,9 Prozent und verzeichnete 2018 einen leichten Rückgang um 6,6 Prozent. IC Insights prognostiziert eine weitere Verlangsamung der Wachstumsrate des chinesischen BIP auf 6,1 Prozent in diesem Jahr. Darüber hinaus erklärte die Weltbank im Mai 2019, dass ihre Prognose für 2020 für Chinas BIP-Wachstumsrate 6,1Prozent betrage, während die im Oktober-2019 veröffentlichte IWF-Prognose für Chinas BIP-Wachstumsrate im Jahr 2020 5,8 Prozent betrage. Es sei interessant festzustellen, dass die vierteljährliche BIP-Wachstumsrate Chinas seit fast fünf Jahren zwischen 6,0 und 7,0 Prozent liegt. Die chinesische Regierung schätzt, dass China jährlich etwa acht Millionen neue Arbeitsplätze schaffen muss, um eine BIP-Wachstumsrate von fast 6,0 Prozent aufrechtzuerhalten, eine Aufgabe, die immer schwieriger zu bewältigen ist. Im Jahr 2017 lagen die chinesischen PMI-Zahlen in jedem Quartal über 51,0 - ein Ergebnis, das zuletzt im Jahr 2010 erzielt wurde. Obwohl Chinas PMI-Zahlen in den ersten drei Quartalen 2018 bei ≥51,0 lagen, fiel die Zahl der PMI unter 50,0 - die Trennlinie zwischen Wachstum und Rückgang und blieb auch in den ersten drei Quartalen dieses Jahres unter 50,0. Darüber hinaus liegt der vierteljährliche PMI Chinas unter 50, seit die USA im dritten Quartal 18 die erste Runde der Zölle auf chinesische Exporte eingeführt haben. Insgesamt haben das niedrige Niveau der chinesischen PMI-Zahlen sowie die Besorgnis über eine mögliche Fortsetzung des derzeitigen Handelskrieges im vierten Quartal 2019 zu einer Eintrübung der chinesischen Wirtschaft geführt. Ohne ein Handelsabkommen zwischen den USA und China dürfte dieser Index unter 50 bleiben, da sich die Weltwirtschaft weiterhin abschwächt, heißt es von IC Insights.
Weitere Nachrichten
2019.12.12 10:59 V14.8.5-1