Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Fritsch Elektronik GmbH Leiterplatten | 05 November 2019

Fritsch Elektronik regelt Unternehmensnachfolge

Die Fritsch Elektronik GmbH hat die Weichen für die Zukunft gestellt. Das als Familienbetrieb herangewachsene Unternehmen hat seine zukunftssichere Unternehmensnachfolge auf der Grundlage eines Management-Buy-Outs abgeschlossen.

Bereits seit längerem habe sich die Familie Fritsch mit der Herausforderung auseinandergesetzt, eine Nachfolgelösung zu entwickeln, die eine langfristige und nachhaltige Fortführung des Unternehmens am badischen Standort Achern-Önsbach gewährleistet. Die Geschäftsanteile von Ulrike Fritsch und Andrea Fritsch-Eichmann wurden durch die neuen Eigentümer, den schon seit fast 10 Jahren im Unternehmen als Geschäftsführer tätigen Matthias Sester und Dr. Jost Baumgärtner, mit Hilfe einer dafür gegründeten Besitzgesellschaft erworben. Auch das Werksgebäude der Fritsch Elektronik ist in diese Fritsch Elektronik Besitz GmbH geflossen, heißt es in einer Mitteilung des Unternehmens. „Wir werden die Prozesstiefe für uns weiter vorantreiben und mehr noch als bisher als lösungsorientierter Partner unseren Kunden zur Seite stehen. Mit der reinen Leiterplattenbestückung ist es längst nicht mehr getan", so Baumgärtner. „Etablierte Geschäftsfelder wie beispielsweise die der Hydraulik oder Sicherheitstechnik werden wir weiter auszubauen wissen“, sagt der alleinige Geschäftsführer Matthias Sester. „Wir sind inzwischen fachlich und technisch darauf ausgerichtet, insgesamt mehr als Systemlieferant am überregionalen Markt zu agieren. Hinzu kommt, dass wir spätestens Mitte 2020 mit der DIN ISO 13485-Zertifizierung medizintechnische Produkte fertigen können“, so Sester abschließend.
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2019.11.12 07:31 V14.7.10-2