Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Scanfil Elektronikproduktion | 28 Oktober 2019

Scanfil kann im dritten Quartal beim Umsatz kräftig zulegen

Scanfil berichtet über eine positive Entwicklung im dritten Quartal 2019. Die Integration von HASEC schreite dabei planmäßig voran, heißt es in einer Mitteilung.

Der Umsatz im dritten Quartal betrug 152 Millionen Euro und stieg damit um 21 Millionen Euro oder 16 Prozent gegenüber dem Vorjahr. „Mehr als die Hälfte des Wachstums war organisch, der Rest stammt aus der im Juni erfolgten Übernahme der HASEC-Elektronik GmbH. Das Umsatzwachstum war in den Segmenten Industrial und Medtec besonders stark", sagt CEO Petteri Jokitalo im Quartalsbericht des Unternehmens. Scanfil zeige ein operativ starkes Quartal. Das Betriebsergebnis stieg im Jahresvergleich um 38 Prozent auf 12,1 Millionen Euro, 7,9 Prozent vom Umsatz. Die starke Rentabilität sei von der insgesamt guten Leistung und der hohen Auslastung der Werke sowie von den günstigen Produktmixen getragen worden, heißt es von Unternehmensseite. Der Netto-Cashflow aus dem operativen Bereich betrug im Berichtsquartal 7,3 Millionen Euro. Die Integration der im Juni erworbenen HASEC-Elektronik GmbH, einem deutschen Auftragsfertiger, sei weit fortgeschritten. Der Aufbau gemeinsamer Geschäftsmodelle und Strategien für 2020 schreite planmäßig voran. "Scanfil wurde von den HASEC-Kunden gut angenommen. Das erhaltene Feedback unterstützt voll und ganz die Einschätzung, dass Scanfil eine ausgezeichnete Gelegenheit hat, das Geschäft mit zentraleuropäischen Kunden nicht nur lokal, sondern auch weltweit auszubauen, insbesondere von den Werken in Osteuropa, China und den USA aus", sagt Jokitalo, der erwartet, dass sich die Nachfrage gegen Ende des Jahres weiter verstärken und der Umsatz im vierten Quartal am stärksten sein wird. Auch für das erste Quartal 2020 geht das Unternehmen von einem weiterhin starken Umsatz aus. „Wir glauben dies, obwohl viele unserer Kunden ihre Nachfrageprognosen zum Jahresende aufgrund allgemeiner Marktunsicherheit oder rein kundenspezifischer Gründe gesenkt haben. Basierend auf dem geänderten Ausblick aktualisieren wir unsere Finanzprognose für 2019 und schätzen unseren Umsatz für 2019 auf 570 bis 590 Millionen Euro und das bereinigte operative Ergebnis auf 39 bis 41 Millionen Euro", erklärt Jokitalo abschließend.
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2019.11.12 07:31 V14.7.10-1