Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© tamas ambrits dreamstime.com Elektronikproduktion | 23 Oktober 2019

Latour übernimmt S+S Regeltechnik aus Nürnberg

Investment AB Latour hat über die Tochtergesellschaft Bemsiq AB einen Vertrag über den Kauf der S+S Regeltechnik GmbH aus Nürnberg geschlossen.

S+S Regeltechnik gehört nach eigenen Angaben in Europa zu den Marktführern für fortschrittliche Sensorik zur Messung und Regelung in der Gebäudeautomation und im Maschinenbau. Die Akquisition stärke das Produktangebot von Bemsiq im Bereich der Gebäudeautomation und erweitere zudem die geografische Reichweite der Gruppe mit der Basis in Deutschland. Das schreibt das Unternehmen in einer Pressemitteilung. Die Produktpalette von S+S Regeltechnik umfasst ein umfangreiches Angebot von Geräten und Raum-Controlern für die Gebäudeautomation. Die Produkte basieren auf eigenem Design und eigener Technologie. Das Unternehmen beschäftigt 65 Mitarbeiter und erwirtschaftete 2018 einen Jahresumsatz von 16,3 Millionen Euro auf einem Ergebnisniveau, das deutlich über dem finanziellen Ziel von Latour liegt. „Wir kennen das Unternehmen seit vielen Jahren und die breite Palette sowie die hohe Produktqualität. Die Akquisition ist ein wichtiger Schritt in unserem Bestreben, auf dem internationalen Markt für Gebäudeautomation zu wachsen", sagt Mikael J. Albrektsson, CEO von Bemsiq. Mit der Übernahme schaffe man eine starke Präsenz für Bemsiq in Deutschland. „Ich sehe Bemsiq und Latour als sehr gute langfristige Eigentümer der S+S Regeltechnik", ergänzt Tino Schulze, CEO und ehemaliger Eigentümer der S+S Regeltechnik. „Ich freue mich darauf, die S+S Regeltechnik gemeinsam mit den anderen Unternehmen der Bemsiq-Gruppe weiterzuentwickeln und zu wachsen. Die Zugehörigkeit zur Bemsiq-Gruppe eröffnet der S+S Regeltechnik neue Wachstums- und Entwicklungsmöglichkeiten". Die Transaktion soll im Januar 2020 abgeschlossen sein. Als Folge der Übernahme wird erwartet, dass die Nettoverschuldung der Investment AB Latour auf rund 5,1 Milliarden SEK (ca. 548 Millionen Euro) ansteigen wird.
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2019.11.12 07:31 V14.7.10-2