Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© TrendForce Elektronikproduktion | 16 September 2019

Top Ten der DRAM-Modullieferanten

Laut den jüngsten globalen Rankings der DRAM-Modullieferanten durch DRAMeXchange lag der durchschnittliche Verkaufspreis (ASP) für das gesamte Jahr 2017 trotz rückläufiger DRAM-Preise im zweiten Halbjahr 2018 über 10 Prozent.

Zusammen mit dem Anstieg der Auslieferungen habe dies zu einem Gesamtumsatz für den weltweiten Modulmarkt 2018 von 16,6 Milliarden US-Dollar (ca. 14,95 Milliarden Euro) geführt. Dies entspreche einem Anstieg von 41Prozent gegenüber dem Vorjahr. Im Rückblick auf die Preisentwicklung 2018 weist TrendForce darauf hin, dass die Spotpreise auch im ersten Halbjahr 2019 hoch geblieben sind und die Vertragspreise sogar um über 20 Prozent übertroffen haben. Obwohl die Endnachfrage durch die Gesamtsituation im zweiten Halbjahr 2019, die steigenden Lagerbestände der Kunden und den anschließenden Einbruch der DRAM-Preise nach unten gedrückt wurde, haben die meisten Modulhersteller immer noch die stark schwankenden Preise durchlaufen. Obgleich der Basisumsatz bereits 2017 recht hoch angesetzt gewesen sei, hätten die Modulhersteller 2018 noch ein Umsatzwachstum von über 40 Prozent verzeichnet. Die Statistiken von TrendForce zeigen, dass die fünf größten Speichermodulhersteller 2018 bereits fast 88 Prozent des Gesamtumsatzes ausmachen, während die zehn größten Unternehmen 93 Prozent der Gesamtleistung für den globalen Modulmarkt ausmachen. Kingston hat seine Erfolgsserie fortgesetzt und nimmt 2018 erneut den ersten Platz ein. Da die DRAM-Preise und das Angebot Hand in Hand steigen, ist der DRAM-Umsatz von Kingston um fast 50 Prozent gestiegen und erreichte damit einen neuen historischen Rekord. Neben einem effizienten Kostenmanagement hat Kingston in den chinesischen Märkten außergewöhnliche Fortschritte erzielt. Das amerikanische Unternehmen Smart Modular Technologies hat ein Umsatzwachstum von über 70 Prozent verzeichnet und ist von Platz vier im Jahr 2017 auf Platz zwei im Jahr 2018 gestiegen. Auch der chinesische Zulieferer Ramaxel entwickelte sich 2018 fulminant: Der DRAM-Umsatz wuchs um fast 40 Prozent im YoY-Vergleich. Obwohl der DRAM-Umsatz des taiwanesischen Anbieters ADATA Technology im Jahr 2018 über 60 Prozent seines Gesamtumsatzes ausmachte und ein Wachstum von 12,5 Prozent verzeichnete, fiel das Unternehmen auf Platz vier zurück. ADATA will weiterhin in aufstrebenden Branchen wie Gaming, Industriesteuerung, Automobilanwendungen und Elektromotoren expandieren. tigo verzeichnete im vergangenen Jahr ein leichtes Umsatzwachstum und blieb auf dem fünften Platz. POWEV, ein weiterer Modulhersteller aus Shenzhen, machte ebenfalls schrittweise Fortschritte bei der Förderung der eigenen Marke zusätzlich zum Gießereigeschäft und wuchs um über 30 Prozent beim Umsatz im YoY-Vergleich und rangiert auf Platz sechs. Transcend folgt Rang sieben, vor Apacer, das 2018 den achten Platz einnahm. Team Group expandiert im Gaming-Geschäft, während Innodisk sein Industrial Control Business unter die Top Ten fährt. Die Unternehmen folgen auf den Plätzen neun und zehn.
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2019.10.11 15:09 V14.5.0-2