Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Rimac Automobili Elektronikproduktion | 11 September 2019

Porsche erhöht seine Beteiligung bei Rimac auf 15,5 Prozent

Durch die Erweiterung der elektrifizierten Modellpalette bei Porsche wird der Stuttgarter Autobauer verstärkt auf die Expertise von Rimac in der Fahrzeugelektrifizierung zurückgreifen. Dies schließe Antriebsstränge, Batterien und andere Komponenten im Zusammenhang mit der Elektrifizierung und dem autonomen Fahren ein.

„Porsche hat Rimac seit einem Jahr in seiner positiven Entwicklung begleitet", sagt Lutz Meschke, stellvertretender Vorstandsvorsitzender und Finanzvorstand der Porsche AG, in einer Pressemitteilung. „Uns ist schnell klar geworden, dass Porsche und Rimac viel voneinander lernen können. Wir sind von Mate Rimac und seinem Unternehmen überzeugt, deshalb haben wir jetzt unseren Anteil erhöht und bauen unsere Zusammenarbeit in der Batterietechnologie aus". „Es war einer der wichtigsten Meilensteine in unserer Geschichte, Porsche als Partner zu gewinnen. Die Tatsache, dass Porsche nun seinen Anteil erhöht, ist die beste Bestätigung unserer Zusammenarbeit und die Grundlage für eine noch engere Beziehung", sagt Rimac Gründer und CEO, Mate Rimac. Man stehe erst am Anfang der Partnerschaft, dennoch seien die hohen Erwartungen bereits erfüllt worden. „Wir haben viele Ideen, die wir in Zukunft gemeinsam umsetzen wollen. Der Schlüssel liegt darin, eine Win-Win-Situation für beide Partner zu schaffen und durch die Entwicklung spannender elektrifizierter Modelle einen Mehrwert für die Endkunden zu garantieren", so Rimac weiter.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2019.09.16 17:51 V14.3.11-2