Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© scanrail dreamstime.com Elektronikproduktion | 15 August 2019

JT Energy Systems baut Kapazitäten deutlich aus

Die JT Energy Systems übernimmt das ehemalige Solarworld-Werk in Freiberg nahe Dresden. Das Anfang 2019 durch die Jungheinrich AG und die Triathlon Holding GmbH gegründete Unternehmen baut seine Kapazitäten damit massiv aus.

Durch die frühzeitige Erweiterung von zusätzlichen Fertigungsmöglichkeiten werde das größte europäische Produktionszentrum für Batterien und Ladesysteme in der Intralogistik geschaffen, heißt es in einer Pressemitteilung. Ziel sei die frühzeitige Sicherstellung von Produktionskapazitäten für die stark wachsende Nachfrage an Lithium-Ionen-Batterietechnologie und Ladesystemen sowie anderen Industrieapplikationen in der Intralogistik. Mit der aktuellen Produktionserweiterung in Freiberg festige man die Technologieführerschaft bei der Elektromobilität, insbesondere bei der Lithium-Ionen-Technologie. Gleichzeitig wird im sächsischen Glauchau unter anderem eine hochautomatisierte Modulproduktion stattfinden, im neuen Werk Freiberg die Montage der Batteriesysteme sowie der Ladegeräte. Der operative Start für das über 42.000 Quadratmeter große Werk Freiberg ist bereits für das erste Quartal 2020 geplant. Es sollen kurzfristig rund 200 Arbeitsplätze geschaffen werden. „Die Nachfrage nach elektrischen Flurförderzeugen und weiteren Anwendungen im Industrieumfeld mit Lithium-Ionen-Batterien und Ladesystemen wächst weltweit enorm. Mit der Übernahme des Werkes in Freiberg gewinnen wir bereits jetzt notwendige Produktionskapazitäten sowie einen hervorragenden Standort, mit dem wir für den weiteren Ausbau unserer Lithium-Ionen-Batterie- und Ladegeräte-Produktion gerüstet sind“, so Reinhild Kühne und Martin Hartmann, Geschäftsführer der JT Energy Systems GmbH.
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2019.11.12 07:31 V14.7.10-2