Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© varta consumer Elektronikproduktion | 13 August 2019

VARTA AG hebt Prognose für 2019 erneut an

In den neuesten Geschäftszahlen der VARTA AG für das erste Halbjahr 2019 blickt der Konzern auf das erfolgreichste erste Halbjahr der jüngeren Firmengeschichte zurück: Es wurden neue Rekordwerte bei Umsatz und Ergebnis erzielt und das hohe Wachstumstempo weiter beschleunigt.

In einer Pressemitteilung heißt es, der Konzernumsatz wachse weiter sehr dynamisch um 15,8 Prozent auf 151,5 Millionen Euro. Das bereinigte EBITDA steigt erneut überproportional um 54,6 Prozent auf 37,2 Millionen Euro. Die bereinigte EBITDA-Marge verbessert sich um 6,2 Prozentpunkte auf 24,6 Prozent. Damit steigt auch die Profitabilität. Der Konzerngewinn ist um 48,9 Prozent auf 19,5 Millionen Euro gestiegen. „Wir wollen das profitable Wachstum insbesondere bei den Lithium-Ionen-Batterien weiter beschleunigen und investieren massiv in den Ausbau unserer Produktionskapazitäten. Als Innovations- und Marktführer profitieren wir enorm vom starken Marktwachstum und der hohen Nachfrage nach unseren Lithium-Ionen Batterien. Das zeigen auch unsere sehr guten Geschäftszahlen mit zweistelligen Zuwächsen beim Umsatz und Ergebnis“, so Herbert Schein, Vorstandsvorsitzender der VARTA AG. Finanzvorstand Steffen Munz ergänzt: „Wir haben das hohe Wachstumstempo im ersten Halbjahr nochmals erhöht und die Profitabilität weiter deutlich verbessert. Nachdem das erste Halbjahr sehr gut gelaufen ist und wir derzeit einen enorm hohen und stetig wachsenden Auftragsbestand verzeichnen, erhöhen wir erneut die Umsatz- und Ergebnisprognose für das Geschäftsjahr 2019“. 
Das Segment „Microbatteries“ hat das beste Halbjahresergebnis der Firmengeschichte erzielt. Der Umsatz ist um 18,9 Prozent auf 126,2 Millionen Euro sehr dynamisch gewachsen. Das mit Abstand stärkste Umsatzwachstum wurde erneut bei den wiederaufladbaren Lithium-Ionen-Zellen für Hightech-Consumerprodukte, insbesondere für kabellose Premium-Kopfhörer, erzielt. Bei den Hörgeräte-Batterien wurde die weltweit marktführende Position im strukturell wachsenden Markt für Hörgeräte weiter ausgebaut. Das bereinigte EBITDA ist im Segment Microbatteries in den ersten sechs Monaten um 53,2 Prozent auf 35,7 Millionen Euro sehr deutlich gestiegen. Als Folge hat sich die bereinigte EBITDA-Marge um 6,3 Prozentpunkte auf 28,3 Prozent vom Umsatz sehr deutlich verbessert. Das Segment „Power & Energy“ hat sich in den ersten sechs Monaten im Geschäftsjahr 2019 planmäßig entwickelt. Der Umsatz ist im ersten Halbjahr um 3,6 Proeznt auf 25,0 Millionen Euro gestiegen, wobei der Umsatz im zweiten Quartal um 6,5 Prozent im Vorjahresvergleich gewachsen ist. Es wurde ein positives bereinigtes EBITDA von 1,5 Millionen Euro im ersten Halbjahr 2019 erzielt. Die bereinigte EBITDA-Marge liege mit 6,1 Prozent im mittelfristig angestrebten Margen-Korridor von 6 bis 8 Prozent im Verhältnis zum Umsatz. Der Schwerpunkt der Investitionstätigkeit liegt weiterhin auf dem massiven Ausbau der Produktionskapazitäten bei den wiederaufladbaren Lithium-Ionen-Zellen für Hightech-Consumerprodukte, insbesondere für kabellose Premium-Kopfhörer. Der Konzern weitet erneut seine Produktionskapazitäten aus – auf über 80 Millionen Zellen jährlich Anfang 2020 und auf deutlich über 100 Millionen Zellen jährlich bis Ende 2020. Die Kapazitätserweiterung erfordert ein zusätzliches Investitionsvolumen von rund 100 Millionen Euro. 
Nach der sehr guten Umsatz- und Ergebnisentwicklung im ersten Halbjahr und dem derzeit enorm hohen und stetig wachsenden Auftragsbestand, erhöht die VARTA AG erneut die Umsatz- und Ergebnisprognose für das Geschäftsjahr 2019: Die Umsatz-Prognose wird von bisher 310 bis 315 Millionen Euro auf 320 bis 330 Millionen Euro angehoben. Dies entspricht einem Umsatzwachstum von rund 18 bis 21 Prozent. Die Prognose für das bereinigte EBITDA wird von bisher 64 bis 67 Millionen Euro auf 72 bis 76 Millionen Euro erhöht.
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2019.10.11 15:09 V14.5.0-1