Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
  • /
  • /
© New Venture Research Elektronikproduktion | 24 Juli 2019

CM-Dienstleistungen machen 2018 deutlichen Sprung nach oben

2018 ist der weltweite Markt für Contract Manufacturing (CM)-Dienstleistungen deutlich um 15 Prozent angestiegen. Das habe zu einem kombinierten EMS- und ODM-Umsatz von fast 542 Milliarden US-Dollar (ca. 486 Milliarden Euro) geführt, so ein Bericht von New Venture Research. Das entspreche einem Anstieg von 70,7 Milliarden US-Dollar (ca. 63,4 Milliarden Euro).

Das Umsatzwachstum habe in der Zeit von 2013 bis 2016 stagniert. 2017 und 2018 sei der Anstieg dann aber sehr deutlich gewesen. Der CM-Markt sei durch die starke Nachfrage nach Smartphones und die noch stärkere Nachfrage nach Infrastruktur-Netzwerkgeräten gestützt worden, um die 5G-Wireless-Umgebung mit Produkten wie Enterprise Storage Systems, Enterprise LANs und Servern aufzubauen. Der Bedarf an Cloud Computing, Social Media und Echtzeit-Daten- und Video-Streaming erhöhe den Bedarf an Switching-, Routing- und drahtloser Kommunikations-Hardware. Mit 8,4 Milliarden Dollar (ca. 7,54 Milliarden Euro) erwirtschaftete die Branche (42 EMS-Aktiengesellschaften und 17 ODM-Aktiengesellschaften) den gleichen Betrag wie 2017. Foxconn machte 2018 dabei fast die Hälfte des gesamten Betrages der EMS-Branche aus. EMS-Unternehmen wiederum machten etwa 80 Prozent der Gesamtmenge aus. Nur fünf EMS-Unternehmen und ein ODM-Unternehmen haben 2018 Geld verloren, schreiben die Analysten von New Venture Research. Pegatron belegte beim Nettoeinkommen der EMS-Firmen den zweiten Platz (369 Millionen US-Dollar/ca. 331 Millionen Euro). Delta Electronics (639 Millionen US-Dollar/ca. 574 Millionen Euro), Quanta Computer (473 Millionen US-Dollar/ca. 424 Millionen Euro) und Lite-On (264 Millionen US-Dollar/ca. 237 Millionen Euro) rangierten unterdessen beim Ergebnis der ODMs am höchsten. Werksschließungen und -eröffnungen seien 2018 selten gewesen, da die meisten Unternehmen mittlerweile offenbar eine angemessene Betriebsgröße erreicht haben. Neueröffnungen würden in deutlichem Zusammenhang mit neuen sich bietenden Geschäftsmöglichkeiten stehen, während die Schließungen von wirtschaftlichen Entscheidungen wie beispielsweise der richtigen Größe des Unternehmens bestimmt werden. Kommunikations- und Computerprodukte würden weiterhin die Segmente sein, die das größte Wachstum in der Elektronikindustrie erzielen, heißt es in dem Bericht weiter. Angetrieben von der Nachfrage nach EMS-Dienstleistungen werde die Auftragsfertigung von 542 Milliarden Dollar 2018 auf rund 777 Milliarden Dollar (ca. 486 auf 697 Milliarden Euro) im Jahr 2023 wachsen, bei einer CAGR von rund 7,5 Prozent, glauben die Analysten. Outsourcing sei dabei zu einem entscheidenden Element geworden, um die Expansion der Elektronikindustrie aufrechtzuerhalten und die Kosten jährlich weiter zu senken. Der Trend zur Verlagerung der Fertigung in Niedriglohnregionen habe sich aber nicht mehr fortgesetzt, werde sich aber in absehbarer Zeit für alle Zulieferer, zumindest regional, weiter auf die Branche auswirken, so der Bericht abschließend.
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2019.11.12 07:31 V14.7.10-1