Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Akasol AG Elektronikproduktion | 27 Juni 2019

AKASOL plant neue Produktionsstätte in Michigan

Die AKASOL AG, einer der nach eigenen Angaben führenden europäischen Hersteller von Hochleistungs-Lithium-Ionen-Batteriesystemen für Nutzfahrzeuge, hat die Eröffnung einer Produktionsstätte im Großraum Detroit im US-Bundesstaat Michigan angekündigt. Mit der Eröffnung einer eigenen Niederlassung in Nordamerika will das Unternehmen der hohen Nachfrage nach AKASOLs Hochenergie-Batteriesystemen gerecht werden.

Der Bundesstaat Michigan unterstützt das Unternehmen in der weiteren Entwicklung kontinuierlich und hat AKASOL für die neue Produktionsstätte einen Zuschuss in Höhe eines einstelligen Millionen-Euro-Betrags zugesagt. Das geplante Investitionsvolumen für die neue Niederlassung beläuft sich nach Unternehmensangaben voraussichtlich auf einen mittleren zweistelligen Millionen-Euro-Betrag über eine Laufzeit von 5 Jahren. Gleichzeitig plant AKASOL in diesem Zeitraum über 200 Arbeitsplätze zu schaffen. Der Standort der neuen Niederlassung stelle außerdem sicher, dass die Kunden von AKASOL die Vorschriften des "Buy America Act" einhalten. Dieser schreibt vor, dass in den USA lokal produzierte Batteriesysteme bezogen werden müssen. Die neue AKASOL Produktionsstätte in Michigan wird über eine ähnliche Kapazität verfügen wie der derzeitige Serienfertigungsstandort des Unternehmens in Langen (Deutschland). Zu Produktionsbeginn, der für 2020 geplant ist, konzentriere man sich am neuen Standort auf das AKASystem OEM PRC Batteriesystem der zweiten Generation. Kurz darauf sollen Batteriesysteme mit hoher Energiedichte folgen. Bis 2021 erwartet AKASOL eine Produktionssteigerung auf 400 MWh im Dreischichtbetrieb. „Die neue nordamerikanischen Produktionsstätte ist auch ein zentraler Bestandteil unserer internationalen Expansionsstrategie. Mit unserer Expertise für Batterien von der Modul- bis zur Systemebene und der Tatsache, dass wir bereits heute für marktführende Unternehmen in Serie produzieren, sind wir auf dem besten Weg, europäischer Marktführer bei Batteriesystemen für Nutzfahrzeuge zu werden. Unser neuer Standort in Michigan wird die Geschäftsentwicklung und -aktivitäten mit neuen und bestehenden nordamerikanischen Kunden beschleunigen", erklärt Sven Schulz, CEO von AKASOL. Roy Schulde, Geschäftsführer der US-Tochtergesellschaft AKASOL INC., ergänzt: „Zwei Drittel der Anfangskapazitäten unserer neuen US-Produktionsstätte sollen für Neukunden genutzt werden, das verbleibende Drittel für unsere Bestandskunden“.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2019.12.03 22:29 V14.8.2-2