Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© hannu viitanen dreamstime.com Elektronikproduktion | 12 Juni 2019

WACKER nimmt in China neue Produktionslinie in Betrieb

Der Münchner Chemiekonzern WACKER hat am chinesischen Produktionsstandort Zhangjiagang eine neue Produktionslinie für Siliconelastomere in Betrieb genommen. Die Anlage produziert jährlich mehrere tausend Tonnen Festsiliconkautschuk.

Mit der Ausbaumaßnahme setzt WACKER sein Wachstum in China fort und sorgt somit für eine bessere Verfügbarkeit von Siliconprodukten in der Asien-Pazifik-Region. Die in der Produktionslinie eingesetzten Industriekneter sorgen für die Herstellung qualitativ hochwertiger Produkte. Die Investition für die Ausbaumaßnahme belaufe sich auf einen niedrigen zweistelligen Millionenbetrag. Die Inbetriebnahme sei ein weiterer Meilenstein für WACKER. „Wir stärken damit nicht nur unsere Präsenz in China, sondern unterstreichen auch unsere Entschlossenheit, die lokalen und regionalen Märkte in Zukunft noch besser zu bedienen und zu entwickeln“, sagt Paul Lindblad, Leiter von WACKER Greater China. Mit der neuen Fertigungslinie steigere man die Produktionskapazität für Siliconkautschuke erheblich. Dass der Bedarf nach Spezialsiliconen und hochwertigem Siliconkautschuk kontinuierlich wächst, betont auch Christian Gimber, Leiter der Business Unit Engineering Silicones. Die Nachfrage nach Siliconelastomeren insbesondere in China sei rapide gestiegen ist. Das Land sei inzwischen der weltweit größte Binnenmarkt für Siliconelastomere. Die Produktionslinie ist Teil eines neuen 2.000 Quadratmeter großen Gebäudekomplexes.
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2019.10.11 15:09 V14.5.0-1