Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© varta consumer Elektronikproduktion | 06 Juni 2019

VARTA AG kauft VARTA Consumer Batteries Geschäft von Energizer

Der Batterie-Hersteller VARTA AG hat einen Vertrag zum Erwerb des in Europa angesiedelten VARTA Consumer Batteries Geschäfts von der US-amerikanischen Energizer Holdings, Inc. unterzeichnet. Das schreibt das Unternehmen in einer Pressemitteilung.

Zu VARTA Consumer Batteries gehört eine große Zahl von Ländergesellschaften mit dem Hauptproduktionsstandort im baden-württembergischen Dischingen. VARTA Consumer Batteries ist einer der europaweit führenden Hersteller von Consumer Gerätebatterien. Zum Produktportfolio zählen Batterien, Akkus, Ladegeräte, Portable Power (Power Banks) und Leuchten. VARTA Consumer hat Vertriebsgesellschaften in über 20 Ländern. Für das Geschäftsjahr 2019 erwartet die VARTA Consumer Batteries einen Umsatz von rund 300 Millionen Euro. Mit der Akquisition der VARTA Consumer Batteries erweitert die VARTA AG ihr Produktportfolio um Gerätebatterien für End-Konsumenten. Mit dem Unternehmenskauf werden die weltweiten VARTA-Markenrechte für Geräte- und Mikrobatterien sowie Energiespeichersysteme wieder unter dem Dach der VARTA AG vereint. Dies stärke den Markenauftritt der VARTA-Produkte in allen Segmenten. „Mit dieser Transaktion nutzen wir die einmalige Chance, zusammen zu führen, was zusammen gehört“, sagt Herbert Schein, Vorstandsvorsitzender der VARTA AG. Außerdem werde das attraktive Cashflow Profil der VARTA Consumer einen wesentlichen Beitrag zum weiteren Ausbau der stark wachsenden, hochprofitablen Lithium-Ionen-Produktion leisten. Die VARTA AG ist nach eigenen Angaben Technologie- und Innovationsführer bei den Lithium-Ionen-Batterien und hat eine Massenfertigung für diese Technologie aufgebaut. Steffen Munz, Finanzvorstand der VARTA AG, ergänzt: „Wir schaffen einen weltweit führenden Hersteller von Batterien mit einem kombinierten Umsatz von mehr als 600 Millionen Euro und einem operativen Ergebnis (EBITDA) von mehr als 100 Millionen Euro. Der erwartete Kaufpreis liegt deutlich unter dem Wert, der im Rahmen von Transaktionen vergleichbarer Unternehmen gezahlt wird“. Der erwartete Netto-Kaufpreis für VARTA Consumer Batteries liegt bei rund 100 Millionen Euro. Dieser wird erst mit dem Abschluss des Unternehmenskaufs endgültig feststehen. Die Transaktion sei vollständig über Finanzierungszusagen der Konsortialbanken abgesichert. "Wir freuen uns sehr, dass es gelungen ist, zwei Unternehmen wieder zu vereinen, die eine gemeinsame Historie haben und einen gemeinsamen Qualitätsanspruch teilen. Mit dem Kauf durch die VARTA AG wird VARTA Consumer Batteries einen weiteren Schub erhalten, den erfolgreichen Wachstumskurs der vergangenen Jahre fortzusetzen“, erläutert Peter Werner, Managing Director der VARTA Consumer Batteries EMEA, abschließend. Der Vollzug der Transaktion wird im zweiten Halbjahr 2019 erwartet.
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2019.10.11 15:09 V14.5.0-1