Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Niroworld Dreamstime.com Elektronikproduktion | 18 März 2019

Qualcomm erzielt Etappensieg gegen Apple

Der Chipkonzern Qualcomm hat in seinem weltweiten Patentstreit mit Apple ein Verfahren in den USA gewonnen. Der Betrag, den Qualcomm von Apple erhält, ist eher unwesentlich. Viel wichtiger sei es, dass eine grundsätzliche Feststellung einer Patentverletzung durch Apple erreicht worden sei.

Die Geschworenen in dem kalifornischen Gericht sind zu dem Schluss gekommen, dass Apple drei Patente von Qualcomm verletzt hat. Aus Gerichtsunterlagen geht hervor, dass Qualcomm rund 31,6 Millionen Dollar zuerkannt worden sind. Qualcomm ist es in diesem Verfahren darum gegangen, dass eine grundsätzliche Feststellung einer Patentverletzung durch Apple festgestellt worden ist. Die drei Patente, um die es Qualcomm in diesem Fall geht, beschreiben Technologien zur schnellen Verbindung eines Smartphones mit dem Internet, zum Zusammenspiel von Hauptprozessor und Funkchip sowie zur Grafik-Verarbeitung. Mitte April beginnt in Kalifornien der Prozess zu einer Klage von Apple gegen Qualcomm. Hier könnte es um Beträge in Milliardenhöhe gehen. Apple wirft Qualcomm vor, dass der Chipkonzern zu hohe Gebühren für die Nutzung seiner Patente verlange. Da der Chipkonzern keinen Festpreis, sondern einen Anteil vom Verkaufspreis der Geräte haben wolle, versuche Qualcomm auf ungerechtfertigte Weise von Apples eigenen Innovationen zu profitieren.
Weitere Nachrichten
2019.06.17 21:26 V13.3.21-2