Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© andreypopov dreamstime.com Elektronikproduktion | 28 Januar 2019

Volkswagen nutzt Infineon-Sicherheitstechnologie für vernetzte Fahrzeuge

Volkswagen nutzt als einer der ersten Automobilhersteller das OPTIGAÔäó Trusted Platform Module (TPM) 2.0 der Infineon Technologies AG als Sicherheitsl├Âsung f├╝r das vernetzte Automobil. Der Chip ist daf├╝r konzipiert, die Kommunikation des Fahrzeugs mit der Au├čenwelt zu sch├╝tzen.
Zum Beispiel dann, wenn Car Sharing-Nutzer oder Drittanbieter von Diensten wie der Paketlieferung in den Kofferraum Zugang zu einem Auto erhalten sollen. Au├čerdem ist das TPM daf├╝r geeignet, Updates der Fahrzeug-Software per Fernzugriff (Software-Updates over the Air) abzusichern. TPMs haben sich in Computern bereits seit vielen Jahren bew├Ąhrt und finden nun zunehmend Anwendung in vernetzten Ger├Ąten im Internet der Dinge. Infineon bietet als erster Halbleiterhersteller ein automotive-qualifiziertes TPM speziell f├╝r das vernetzte Fahrzeug an. Der Baustein erf├╝lle internationale Sicherheitsstandards und sei durch unabh├Ąngige Beh├Ârden zertifiziert. Wie ein W├Ąchter das Tor, sch├╝tzt das TPM insbesondere die Au├čenschnittstellen des Fahrzeugs, etwa im Infotainment oder in der Telematik-Einheit. Es ├╝berpr├╝ft die Identit├Ąt von Sender und Empf├Ąnger digitaler Daten, wie beispielsweise dem Backend-Server des Herstellers. Es verschl├╝sselt, beziehungsweise entschl├╝sselt die Daten und tr├Ągt dazu bei, dass nur solche Daten in das Fahrzeug gelangen, die dort vom Fahrer oder Hersteller auch tats├Ąchlich gew├╝nscht sind. Die f├╝r diese Sicherheitsfunktionen notwendigen kryptografischen Schl├╝ssel sind im TPM wie in einem Tresor abgelegt. Die initialen Schl├╝ssel bringt Infineon in einer speziell zertifizierten Sicherheitsumgebung ein. Alle weiteren k├Ânnen innerhalb des TPMs erzeugt, benutzt und gespeichert werden. Somit m├╝ssen sie dieses nie verlassen und sind gegen ein Aussp├Ąhen ├╝ber das Netz gesch├╝tzt. Das TPM ist auch gegen physikalische Angriffe gewappnet: Auch wenn jemand den Chip aus dem Auto entferne, k├Ânnten die Schl├╝ssel nicht ohne Weiteres ausgelesen werden. Dar├╝ber hinaus ist das OPTIGA TPM 2.0 auf die langen Produktlebenszyklen von Automobilen vorbereitet. Seine Firmware l├Ąsst sich per Fernzugriff aktualisieren und somit stets auf den aktuellen Stand der Sicherheitstechnik bringen.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2019.02.22 14:26 V12.2.6-2