Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Ventec (nur zu Illustrationszwecken) Leiterplatten | 05 Dezember 2018

Ventec schließt erste Investitionsphase in Rheinland-Pfalz ab

Die Ventec International Group hat den erfolgreichen Abschluss der ersten Phase ihrer 300.000 US-Dollar-Investition bekannt gegeben. Das Unternehmen verdoppelt damit seine Schneidekapazität am Standort Deutschland.

Die Anfangsphase der Investition umfasste dabei die vollständige Sanierung der Laminat-Schneidehalle mit der Installation und Aufrüstung neuer Stromversorgungs- und Hochleistungsabsaug-einrichtungen sowie einer zusätzlichen Säge. In Verbindung mit dem optimierten Layout der Anlage hat Ventec die Schneideleistung von Laminaten um das Doppelte steigern, die Flexibilität erhöhen und Lieferzeiten weiter verkürzen können. Das Investitionsprogramm in Höhe der 300.000 US-Dollar unterstreiche das Engagement von Ventec, die deutsche Niederlassung und das Team in Kirchheimbolanden in Rheinland-Pfalz weiter zu stärken. Die nächste Phase umfasst den Ausbau der Reinraumumgebung für Prepreg und die Installation einer neuen Schneideanlage für Aluminium- und Stahlbleche, die die Leistungsfähigkeit weiter verbessern, und die Kapazität für Bohrmaterialien erheblich erhöhen wird, teilt Ventec mit. Diese Phase soll bis Ende des ersten Quartals 2019 abgeschlossen sein. „Die Nachfrage nach unseren Materialien wächst deutlich. Daher ist die Investition in unseren deutschen Standort der Schlüssel zu zusätzlicher Produktionskapazität, nachhaltiger Qualitätssicherung und dauerhafter Verfügbarkeit und kundengerechter Lieferung von Leiterplatten-Material“, so Frank Lorentz, Produktionsleiter und stellvertretender General Manager.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2019.05.21 21:58 V13.3.9-1