Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Rheinmetall Elektronikproduktion | 27 November 2018

Rheinmetall AG bestätigt Gespräche über möglichen Erwerb einer Beteiligung an KNDS

Die Rheinmetall AG hat Gespräche über einen möglichen Erwerb einer Beteiligung an KNDS und damit mittelbar an der KNDS-Tochter Krauss-Maffei Wegmann GmbH & Co. KG bestätigt. Das hat Rheinmetall jetzt mitgeteilt.
Ob die Transaktion rechtlich durchführbar und wirtschaftlich darstellbar ist, wird derzeit vom Vorstand der Rheinmetall AG geprüft und hänge von einer Vielzahl politischer, wirtschaftlicher und regulatorischer Faktoren ab. Abhängig vom Ausgang dieser Prüfungen wird der Vorstand der Rheinmetall AG über das weitere Vorgehen entscheiden.

Bei Rheinmetall arbeiten derzeit knapp 24.000 Beschäftigte. Das Unternehmen hat im Geschäftsjahr 2017 einen Umsatz von knapp 5,9 Milliarden Euro erzielt.
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2018.12.11 23:40 V11.10.6-1