Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Sono Motors Produkte | 23 November 2018

Sono Motors aus München vergibt Großauftrag an Continental

Der deutsche Mobilitätsanbieter Sono Motors arbeitet künftig mit Continental, dem zweitgrößten Automobilzulieferer weltweit, zusammen. Die Division Powertrain von Continental werde die elektrische Antriebseinheit, die Electric Drive Unit (EDU) für den Sion bauen, das erste in Serie gefertigte Elektrofahrzeug mit Solar-Integration.
Die Partnerschaft zwischen Sono Motors und Continental sei langfristig über den gesamten Lebenszyklus des Fahrzeugs angelegt, heißt es in einer Pressemitteilung. Die Antriebseinheit für den Sion umfasst neben dem Motor auch die Leistungselektronik sowie das Getriebe.

„Unsere Entscheidung für eine Zusammenarbeit mit Continental markiert den Abschluss eines weiteren wichtigen Abschnitts in der Serienvorbereitung des Sion“, sagt Roberto Diesel, CTO Sono Motors. Mit Continental gewinne man einen erfahrenen Systempartner mit hohen Automotive Standards.

Der Sion hat eine Batteriekapazität von 35 kWh. Der auf Optimierung ausgelegte Motor reduziert den Verbrauch des Fahrzeugs. Die bisher kommunizierte Reichweite von 250 Kilometern wurde jetzt auch in Simulationen nach dem neuen WLTP-Standard (Worldwide Harmonized Light Vehicles Test Procedure) mit 255 Kilometern bestätigt.

Durch die Solarzellen, die in die Karosserie integriert sind, kann der Sion seine Batterie tagsüber über die Sonne selbst laden. So könnten in Deutschland bis zu 30 Kilometer zusätzliche Reichweite am Tag, rein durch Sonnenenergie, generiert werden, heißt es von Sono Motors. Außerdem kann der Sion an jeder Haushaltssteckdose geladen werden.

Sono Motors hat in diesem Jahr unter anderem bereits die Partnerschaft mit ElringKlinger im Bereich Batterieentwicklung und -produktion bekanntgegeben. Nach Angaben des Unternehmens liegen Sono Motors bereits rund 8.800 Reservierungen für das Fahrzeug vor. Das Elektroauto Sion werde 2019 in Serie gehen. Der Preis für das E-Auto soll bei 16.000,- Euro liegen, für die Batterie werden noch einmal rund 9.500,- Euro fällig.
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2018.12.11 23:40 V11.10.6-1