Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© GPV Elektronikproduktion | 31 Oktober 2018

GPV akquiriert die schweizerische CCS Group

GPV √ľbernimmt das Schweizer EMS-Unternehmen CCS. Mit der Akquisition steigere die GPV-Gruppe ihren Umsatz um auf etwa DKK 2,6 Mrd. (EUR 350 Mio.).
Im Zuge dieses Erwerbs entsteht ein starker, globaler EMS-Anbieter mit rund 3'700 Mitarbeitern und Produktionsstandorten in Asien, Europa und Amerika, der jährlich insgesamt etwa DKK 2,6 Mrd. umsetzt. Gegenwärtig befindet sich CCS im Besitz eines vom Schweizer Patrimonium beratenen Kapitalfonds, heißt es in einer Pressemitteilung.

Bo Lyb√¶k, CEO der GPV, erl√§utert: "Anfang 2018 haben wir uns bei GPV einen neuen, sehr ehrgeizigen Wachstumsplan mit der Zielsetzung vorgegeben, bis 2022 einen Umsatz von DKK 2,5 Mrd. zu erzielen. Die Umsetzung des Plans schreitet schneller voran als erwartet, und die nunmehr vereinbarte Akquisition der CCS erm√∂glicht es uns, sowohl unsere strategische Ambition zu erf√ľllen als auch den f√ľhrenden EMS-Anbieter im Bereich Elektronik zu schaffen, mit gezielter Ausrichtung auf Fertigprodukte (Box-Build) und mechatronische Produkte. In vieler Hinsicht sind sich die GPV und CCS recht √§hnlich. So zeichnen sich beide Unternehmen durch exzellenten Kundendienst aus, und wir verf√ľgen jeweils √ľber flexible Produktionsanlagen, die uns zu einem leistungsstarken Partner f√ľr die von unseren Kunden nachgefragten kleinen und mittelgro√üen Serien machen. Wir sehen in der weiteren gezielten Ausrichtung auf das HMLV-Segment ein beachtliches Potential."

"Wir freuen uns darauf, Teil der GPV zu werden, die wir in der Branche als kompetenten und hoch qualifizierten Spieler zu sch√§tzen wissen“, stellt Thomas Kaiser, CEO der CCS Group, fest. "Gleichzeitig legen wir gro√üen Wert darauf, dass der Eigent√ľmer der GPV, Schouw & Co., der f√ľr seine strategischen und langfristigen unternehmerischen Ans√§tze bekannt ist, √ľber die finanzielle St√§rke verf√ľgt, um in das Wachstum und die weitere Entwicklung unseres Unternehmens zu investieren."

Heute haben die meisten Kunden der GPV ihren Hauptsitz in Nordeuropa, w√§hrend die CCS-Kunden √ľberwiegend im deutschsprachigen Teil Europas zu Hause sind. Die GPV verf√ľgt √ľber Produktionsstandorte in D√§nemark, Mexiko und Thailand, w√§hrend die CCS Produktionsanlagen in der Schweiz, Deutschland, √Ėsterreich, der Slowakei, Sri Lanka und China unterh√§lt.

Nach der Übernahme setzt der neue, größere EMS-Konzern seine Tätigkeit unter der Firma GPV vom Hauptsitz in Dänemark aus fort, heißt es weiter

Die Übernahme der CCS Group erfolgt erwartungsgemäß Ende des Jahres 2018 und wird somit ab einschließlich 2019 vollumfänglich wirksam.
Weitere Nachrichten
2019.01.17 14:20 V11.11.0-1