Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© selenka dreamstime.com Produkte | 26 Oktober 2018

Hochpräzise digitale Temperatursensoren für Einfachheit in RTD-basierten Designs

Texas Instruments (TI) präsentierte heute eine neue Temperatursensor-Familie, die über einen weiten Temperaturbereich hinweg mit einer Genauigkeit von ±0,1 °C aufwartet und zur Vereinfachung von Systemdesigns für industrielle und medizinische Anwendungen beiträgt.
Das ist eine Produktankündigung von Texas Instruments Incorporated. Allein der Emittent ist für den Inhalt verantwortlich.
Der TMP117 ist der erste Single-Chip-Temperatursensor, dessen Leistungsfähigkeit auf dem Niveau von Platin-RTDs (Resistance Temperature Detectors) liegt und der gleichzeitig die Designkomplexität und den Stromverbrauch entscheidend reduziert. Der für medizinische Anwendungen vorgesehene digitale Temperatursensor TMP117M erfüllt die Anforderungen an medizinische Thermometer. Mit den neuen Bauelementen sind Entwickler in der Lage, in kurzer Zeit hochpräzise, extrem wenig Strom verbrauchende Patientenüberwachungs-, Feldtransmitter- und Verbrauchsmesser-Anwendungen zu entwickeln. Weitere Informationen auf www.ti.com/TMP117-pr-eu

Hohe Genauigkeit ohne Kalibrierung

Mit einer ohne fertigungsseitigen Kalibrieraufwand erzielten Genauigkeit von ±0,1 °C über einen weiten Bereich sorgt die neue Sensorfamilie bei den Designern für Zeitersparnis. Gleichzeitig werden die Produktionskosten für Systeme mit hohen Anforderungen an die Genauigkeit gesenkt.

Unterstützung für klinische Temperaturanforderungen: Für medizinische Anwendungen bietet der TMP117M in einem Bereich von 30 °C bis 45 °C eine Genauigkeit von ±0,1 °C. Er erfüllt damit die Anforderungen der für Patientenüberwachungs-Systeme geltenden Normen ASTM E1112 (American Society for Testing and Materials) und ISO 80601 (International Organization for Standardization).

Genauigkeit auf dem Niveau von RTDs der Klasse AA für industrielle Anwendungen: Der TMP117 gibt die Temperaturwerte direkt und ohne zusätzliche Linearisierungs- oder Erfassungsfehler aus und liefert über einen weiten Bereich exakte Temperaturangaben:
  • ±0,1 °C von -20 °C bis +50 °C,
  • ±0,15 °C von -40 °C bis +50 °C
  • ±0,2 °C von -40 °C bis +100 °C
  • ±0,25 °C von -55 °C bis +125 °C
  • ±0,3 °C von -55 °C bis +150 °C
Minimierung der System- und Softwarekomplexität

Die neuen digitalen Temperatursensoren von TI bieten Entwicklern folgende Möglichkeiten:

Verringerung der Systemkomplexität: Mit dem TMP117 können Entwickler die für ihre Applikation erforderliche Genauigkeit erzielen, ohne die Design- und Fertigungs-Komplexität typischer Lösungen in Kauf zu nehmen. Um das gleiche Genauigkeitsniveau mit einem Platin-RTD zu erreichen, müssten Entwickler eine Vielzahl von Präzisions-Bauelementen verwenden, die Schaltung simulieren und feinabstimmen, das Leiterplatten-Layout sorgfältig ausarbeiten, um Impedanz-Unstimmigkeiten zu vermeiden und zusätzlich Software zum Linearisieren des Ausgangs und zum Kalibrieren der einzelnen Systeme entwickeln.

Beschleunigung des Designs: Die Bausteine TMP117 und TMP117M sind kompatibel zum I²C- und SMBus™-Interface und geben die Temperaturwerte direkt aus. Dies reduziert ganz entscheidend den Zeitaufwand für das Design, das Layout und die Simulation, sodass sich die Markteinführung entsprechend beschleunigt.

Senkung des Stromverbrauchs um bis zu 95%

Mit ihrer Leistungsaufnahme von nur 6,3 µW geben die Bausteine TMP117 und TMP117M Entwicklern die Möglichkeit, die Batterielebensdauer zu verlängern und ihre Designs mit präziseren Temperaturmessfunktionen auszustatten.

Deutliche Senkung der Leistungsaufnahme: Der TMP117 nimmt bis zu 95 % weniger Leistung auf als ein typisches RTD-Messsystem. Entwickler können somit auch eng gesteckte Leistungs-Budgets von Feld-Transmittern oder batteriebetriebenen Anwendungen einhalten.

Minimierte Auswirkungen der Eigenerwärmung: Die niedrige Leistungsaufnahme des TMP117 und des TMP117M minimiert die Folgewirkungen der Eigenerwärmung, sodass exaktere Temperaturmessungen möglich sind.

Die Bausteine TMP117 und TMP117M ergänzen das Portfolio von TI an digitalen Temperatursensoren, mit deren Hilfe Entwickler ihre Designs durch intelligente Temperaturüberwachungs-Funktionen ergänzen können. Dabei haben sie die Wahl zwischen hochpräzisen, stromsparenden und platzsparenden Optionen.

Tools und Support für ein zügigeres Design

Als Starthilfe für das Design hochpräziser Anwendungen können Entwickler auf das TMP117EVM Evaluation Board zurückgreifen.

Gehäuse, Verfügbarkeit und Preise

Der digitale Temperatursensor TMP117M für medizinische Anwendungen ist ab sofort in Produktionsstückzahlen lieferbar, während Vorserienmuster des digitalen Temperatursensors TMP117 im TI Store angeboten werden. Beide Produkte gibt es im No-Lead-Gehäuse der Bauart WSON mit 6 Pins. Der digitale Temperatursensor TMP117 und der für medizinische Anwendungen vorgesehene Temperatursensor TMP117M kosten 1,60 US-Dollar bzw. 2,44 US-Dollar (ab 1.000 Stück).

Weitere Informationen von den Sensing-Experten bei TI
  • Laden Sie sich das Datenblatt des digitalen Temperatursensors TMP117 herunter.
  • Mehr über hochgenaue Anwendungen können Sie in diesen Applikationsschriften erfahren: “RTD Replacement in Heat Meter and Cold Junction Compensation Systems Using Digital Temperature Sensors.” und “Design Challenges of Wireless Patient Temperature Monitors.”
  • Lernen Sie sämtliche Temperatursensor-ICs von TI kennen.
  • Im Sensors Forum der TI E2E™ Community haben Sie die Gelegenheit, nach Lösungen zu suchen und TI-Experten zu kontaktieren.
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2018.11.15 17:25 V11.9.0-1