Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Sinbon Elektronikproduktion | 27 September 2018

Elektronikunternehmen Sinbon weiht neues Werk in Ungarn ein

Das taiwanesische Elektronikunternehmen Sinbon hat sein neues Werk im ungarischen Tatabánya offiziell eröffnet. Das Werk wird sich auf die Entwicklung und Produktion von Teilen und Komponenten für "New-Energy-Fahrzeuge" und intelligente Netzwerkfahrzeuge konzentrieren, einschließlich Steckverbinder, Kabelbäume und Smart-Kabel, erklärt das Unternehmen in einer Pressemitteilung.
Als Teil von SINBON werde man hochwertige Dienstleistungen für die Kunden erbringen, verspricht Joseph Wang, CEO von SINBON Electronics. Das ungarische Werk werde eine entscheidende Rolle bei der Unterstützung der Kunden in Europa spielen. „Ich bin zuversichtlich, dass wir unsere Ziele gemeinsam erreichen können", so Wang weiter.

Das Unternehmen investiert seit 2015 in Ungarn und verfolgt derzeit einen in zwei Phasen aufgeteilten Plan. Die erste Phase erstreckt sich von 2016 bis 2019 und umfasst Investitionen von rund 5 Millionen Euro sowie den Aufbau von 350 Mitarbeitern. In der zweiten Phase plant das Unternehmen eine Erhöhung der Investitionssumme um weitere 8 Millionen Euro sowie die Entwicklung weiterer Anwendungen für Industrie 4.0, erneuerbare Energien und IoT.

Die neue Betriebsfläche umfasst rund 15'000 Quadratmeter.

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2018.10.15 23:56 V11.6.0-2