Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Rosenbauer Elektronikproduktion | 31 Mai 2018

Rosenbauer eröffnet neue Feuerwehrhelm-Montage

Der Feuerwehrausstatter Rosenbauer hat in Linz-Pichling eine neue Helmmontage eröffnet. Am Standort des rHeros Kompetenzzentrum werden künftig bis zu 100'000 Feuerwehrhelme für den Weltmarkt montiert.
Mit seiner dritten regionalen Fertigungsstätte investiere Rosenbauer erneut in den Wirtschaftsstandort Oberösterreich und baue seine Kompetenz im Bereich Persönliche Schutzausrüstung für Feuerwehr- und Rettungskräfte aus, schreibt das Unternehmen in einer Pressemitteilung.

Alleine in die Werkzeuge und Maschinen investierte Rosenbauer rund 500.000 Euro. Diese spielen dafür alle Stückchen, ganz nach „Industrie 4.0“-Standards: Ein KANBAN-System mit automatischer Teileversorgung sowie eine Produktionssteuerung mit RFID-Technologie (Radio-frequency Identification) machen die Herstellung so effizient wie möglich.

In vier Montagelinien werden die Helme in je zehn Stationen gefertigt: In der Vormontage wird zuerst die Innenausstattung zusammengesetzt, in der Hauptmontage erfolgt die Verbindung mit der Helmschale und die Fertigstellung nach individuellen Kundenanforderungen. Systemunterstützte Qualitätsprüfungen während des gesamten Montageprozesses seien selbstverständlich. 'In Serienfertigung montiere jeweils ein Mitarbeiter das komplette Helmsystem mit voller Verantwortung bis zur Endkontrolle', heißt es weiter.

Die Helme aus Linz sind international stark gefragt, weltweit vertrauen immer mehr Feuerwehren in Sachen eigene Sicherheit auf persönliche Schutzausrüstung auf die Österreicher: In über 140 Ländern wurden bereits mehr als 700.000 Helme verkauft, von Europa über Amerika bis nach Australien und China. „Das Geschäft mit Feuerwehrhelmen ist für Rosenbauer von strategischer Bedeutung. Schließlich zählen wir in dieser Sparte inzwischen zu den größten Herstellern der Welt. Dieser Rolle tragen wir mit dem neuen Kompetenzzentrum Rechnung. Das ist eine Investition in die Zukunft,“ sagt Hans Detzlhofer, Leiter der Produkt-Division Ausrüstung.

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Weitere Nachrichten
2018.06.15 00:12 V9.6.1-1