Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Emil Otto GmbH Produkte | 23 Mai 2018

Einheitliches Aktivatorensystem für Flussmittel, Flussmittelkonzentrate und Flussmittelgele

Flussmittel für die Serienfertigung und die Kleinserie nutzen zu können, ohne dabei auf den Aktivator zu achten, hat viele Vorteile.
Das ist eine Produktankündigung von EMIL OTTO Flux- u. Oberflächentechnik GmbH. Allein der Emittent ist für den Inhalt verantwortlich.
Mitarbeiter können unterschiedliche Flussmittel nicht verwechseln, Kreuzreaktionen bei der Verwendung unterschiedlicher Aktivatoren bleiben aus und der Kunde kann alle Flussmittelprodukte aus einer Hand beziehen. Emil Otto bietet nun auch Flussmittelgele an, die einheitliche Aktivatoren nutzen, die in den bisherigen Flussmitteln verwendet werden.

Flussmittelgele werden häufig für Reparaturarbeiten auf bestückten Leiterplatten verwendet. Dabei musste in der Vergangenheit häufig auf Flussmittel zum Hand- und Reparaturlöten zurückgegriffen werden, die andere Aktivatoren beinhalteten, welche für die Serienfertigung verwendet wurden. Die von Emil Otto neu entwickelten Flussmittelgele basieren auf einheitlichen Aktivatoren, die in den bisherigen Elektronikflussmitteln enthalten sind. „Emil Otto ist der einzige Hersteller, der vom Flussmittelkonzentrat über das fertige Flussmittel bis hin zum Flussmittelgel, Produkte auf einer Aktivatorenbasis anbietet“, freut sich Markus Geßner, Marketing- und Vertriebsleiter der Emil Otto GmbH.

Für die Flussmittel EO-B-001A bis C, EO-B-002A bis C, EO-B-006A bis C, EO-B-007A bis C und EO-B-009A bis C kann Emil Otto das entsprechende Gel mit dem identischen Aktivatorensystem anbieten. Das jeweilige Gel ist hochkonzentriert und zeichnet sich u.a. durch hohe Aktivität sowie gute Benetzung- und Ausbreitung aus. Auf Grund dieser Eigenschaften sollte die Paste sparsam appliziert werden. Der Gelauftrag erfolgt aus einer Dosierspritze mit einer Metalldosiernadel. Diese ermöglicht eine genaue Applikation bzw. Positionierung des Flussmittels.

Die Flussmittelgele wurden auf Standardlötsystemen getestet. Dabei waren die Testergebnisse sehr zufriedenstellend. So wurde das bereits bestehende Flussmittel EO-B-006 auf Leiterplattentypen (HAL, OSP, Kupfer) aufgetragen. Die Lötergebnisse waren sehr gut. Im Zuge dieser Entwicklung wurde auch das EO-B-006 in die Versionen A, B und C unterteilt. Diese Versionen wurden 2017 von Emil Otto eingeführt. Die A-Varianten haben in der Regel einen geringen Feststoffanteil von 1-2% und wurden speziell für Volltunnel-Stickstoffanwendungen entwickelt. Sie garantieren dadurch ein breites Prozessfenster und eine hohe Temperaturstabilität beim Einsatz von Vollstickstoff. Die B-Varianten entsprechen dagegen der Standardversion mit einem Feststoffanteil von 3%. Hierbei handelt es sich um die Allround-Version.
Abgerundet wird das Spektrum durch die C-Varianten, die einen Feststoffanteil von 4% aufweisen. Diese wurden speziell für die Leistungselektronik entwickelt, bei der große Bauteilkörper bei einer niedrigen Bestückungsdichte gelötet werden müssen.

Ähnlich gute Lötergebnisse erzielte auch das völlig neu entwickelte Flussmittel EO-B-009. Auch diese Flussmittel wird es in den Versionen A, B und C geben. Das EO-B-009 wurde für Wellen-, Selektiv- und Handlötprozesse sowie Kabelkonfektionierung entwickelt. Die Applikation kann durch alle üblichen Auftragsverfahren, außer dem Schaumfluxen, erfolgen. Der Feststoffanteil beträgt bei der A-Version 2,0 sowie bei der B-Version 3,0 und bei der C-Version 4,0 Gew.-%. Insbesondere das EO-B-009B und EO-B-009C wird für OSP-Leiterplatten empfohlen.

Die Flussmittelgele sind ideal, wenn von Kundenseite der gleiche Flussmittelaktivator bei unterschiedlichen Prozessen gefordert wird. In diesem Fall kann der Kunde auf einen Anbieter zurückgreifen. Durch einheitliche Aktivatoren werden Kreuzreaktionen, die bei der Verwendung von verschiedenen Aktivatoren unterschiedlicher Hersteller auftreten können, vermieden. Durch die Dosierspritze kann das Gel sorgfältig und präzise aufgetragen werden. Die Metalldosiernadel ist thermisch belastbar und kann während des Einsatzes mit dem Heißluft- oder Lötkolben verwendet werden. Auch verunreinigte Pads und Bauteilbeinchen werden durch das Gel aktiviert. Es bilden sich keine Kristalle und die Flussmittelgel bleiben homogen und stabil. Nach dem Löten hinterlassen die Gele keine klebrigen Rückstände.

Die Verarbeitung der Flussmittelgele erfolgt mittels Reflow- oder Kolbenlöten. In Einzelfällen, die vom Anwender geprüft werden müssen, kann mit einem Flussmittelgel auch die Wellenlötung kritischer Bauteile unterstützt werden. Die Flussmittelgele werden in Dosierspritzen, inklusive Dosiernadel und Verschluss, mit 5 ml oder 10 ml angeboten.

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Weitere Nachrichten
2018.07.18 17:55 V10.0.0-2