Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Fresenius Medical Elektronikproduktion | 14 Mai 2018

Fresenius Medical Care investiert in neues Technologiezentrum in Schweinfurt

Fresenius Medical Care hat den Ausbau des Standorts Schweinfurt fortgesetzt. Im Beisein von Oberb√ľrgermeister Sebastian Remel√© ist der offizielle Spatenstich erfolgt. Das Unternehmen baut ein rund 8.000 Quadratmeter gro√ües Technologiezentrum zur Entwicklung von Dialyseger√§ten.
Rund 250 Mitarbeiter aus verschiedenen Bereichen sollen dort k√ľnftig projektbezogen unter einem Dach zusammenarbeiten. F√ľr die Bauma√ünahme ist ein zweistelliger Millionenbetrag veranschlagt. Das Geb√§ude soll Ende 2019 fertig gestellt werden. Mit dem neuen Technologiezentrum w√ľrden Produktion und Entwicklung deutlich enger verzahnt, so Kent Wanzek, Produktionsvorstand bei Fresenius Medical Care. Dadurch k√∂nnten noch besser hochwertige und gleichzeitig bezahlbare Dialyseprodukte entwickelt werden. Olaf Schermeier, Vorstand f√ľr Forschung und Entwicklung bei Fresenius Medical Care, erg√§nzt, dass in dem neuen Technologiezentrum innovative Therapiesysteme entstehen w√ľrden, die das Leben der Patienten verbessern w√ľrden. Mit dem Neubau st√§rkt Fresenius Medical Care auch den Wirtschaftsstandort Schweinfurt. Oberb√ľrgermeister Sebastian Remel√©: ‚ÄěFresenius Medical Care ist seit vielen Jahren ein wichtiger Arbeitgeber in der Region‚Äú. Das 1979 gegr√ľndete Werk ist der gr√∂√üte Entwicklungs- und Produktionsstandort von Fresenius Medical Care f√ľr Dialyseger√§te und andere medizintechnische Ger√§te. Derzeit besch√§ftigt das Unternehmen dort √ľber 1.200 Mitarbeiter, davon rund ein Drittel in der Forschung und Entwicklung.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2019.02.15 09:57 V12.1.1-1