Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Fresenius Medical Elektronikproduktion | 14 Mai 2018

Fresenius Medical Care investiert in neues Technologiezentrum in Schweinfurt

Fresenius Medical Care hat den Ausbau des Standorts Schweinfurt fortgesetzt. Im Beisein von Oberbürgermeister Sebastian Remelé ist der offizielle Spatenstich erfolgt. Das Unternehmen baut ein rund 8.000 Quadratmeter großes Technologiezentrum zur Entwicklung von Dialysegeräten.
Rund 250 Mitarbeiter aus verschiedenen Bereichen sollen dort künftig projektbezogen unter einem Dach zusammenarbeiten. Für die Baumaßnahme ist ein zweistelliger Millionenbetrag veranschlagt. Das Gebäude soll Ende 2019 fertig gestellt werden.
Mit dem neuen Technologiezentrum würden Produktion und Entwicklung deutlich enger verzahnt, so Kent Wanzek, Produktionsvorstand bei Fresenius Medical Care. Dadurch könnten noch besser hochwertige und gleichzeitig bezahlbare Dialyseprodukte entwickelt werden.

Olaf Schermeier, Vorstand für Forschung und Entwicklung bei Fresenius Medical Care, ergänzt, dass in dem neuen Technologiezentrum innovative Therapiesysteme entstehen würden, die das Leben der Patienten verbessern würden.

Mit dem Neubau stärkt Fresenius Medical Care auch den Wirtschaftsstandort Schweinfurt. Oberbürgermeister Sebastian Remelé: „Fresenius Medical Care ist seit vielen Jahren ein wichtiger Arbeitgeber in der Region“.

Das 1979 gegründete Werk ist der größte Entwicklungs- und Produktionsstandort von Fresenius Medical Care für Dialysegeräte und andere medizintechnische Geräte. Derzeit beschäftigt das Unternehmen dort über 1.200 Mitarbeiter, davon rund ein Drittel in der Forschung und Entwicklung.

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2018.05.11 10:46 V9.5.4-1