Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© aspocomp Leiterplatten | 09 Mai 2018

Aspocomp verzeichnet im ersten Quartal ein Umsatzwachstum von 4%

Der finnische Leiterplatten-Hersteller erzielte im ersten Quartal 2018 einen Nettoumsatz von 6,1 Mio. EUR, ein Anstieg von 4% im Vergleich zum Vorjahr (1Q/2017: 5,9 Mio. EUR).
Die fĂŒnf grĂ¶ĂŸten Kunden von Aspocomp erbrachten 45% des Nettoumsatzes (51% im Vorjahresquartal). Geografisch gesehen wurden 96% des Nettoumsatzes in Europa, 2% in Asien und 2% in Nordamerika erzielt.

Das operative Ergebnis des ersten Quartals belief sich auf 0,3 Mio. EUR (0,2 Mio. EUR im Vergleichsquartal des Vorjahres), schreibt der Hersteller in einer Finanzmeldung. Dies ist auf UmsatzzuwĂ€chse und eine höhere Auslastung der Fabriken, sowie auf Kosteneinsparungen bei den operativen Entwicklungsprogrammen zurĂŒckzufĂŒhren. Das Betriebsergebnis betrug im ersten Quartal 4,7% des Nettoumsatzes.

Der Auftragsbestand lag zum Ende des Berichtszeitraums bei 3,0 Mio. EUR (2,2 Mio. EUR), was einem Anstieg gegenĂŒber dem Vorjahr von rund 0,8 Mio. EUR entspricht. Der Auftragsbestand konnte, insbesondere Dank der Segmente Telekommunikation und Automobilindustrie, gestĂ€rkt werden.

"Die Kundennachfrage hat sich gegen Ende des ersten Quartals deutlich verbessert und der Auftragsbestand stieg auf 3,0 Millionen Euro. Insbesondere in den Bereichen Telekommunikation und Automobilindustrie ist ein Aufschwung in vielen Segmenten zu beobachten. Mehrere Technologieunternehmen und Netzwerkbetreiber haben frĂŒhe PlĂ€ne fĂŒr den Einsatz von 5G-Technologien angekĂŒndigt. Die Entwicklungs-, Test- und Bereitstellungsphase neuer Technologien wird voraussichtlich in den nĂ€chsten Monaten und Jahren eine erhebliche Nachfrage generieren. In der Automobilindustrie unterstĂŒtzt der anhaltende Durchbruch in der Elektronik eine wachsende Nachfrage", kommentiert Mikko Montonen, President und CEO von Aspocomp, das Quartalsergebnis.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2018.11.21 11:24 V11.9.8-1