Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© OSRAM Opto Semiconductors GmbH Produkte | 09 Mai 2018

Osram steigert Effizienz von grünen LED um 40 Prozent

Durch den deutlichen Abfall der Lichtausbeute (Green Gap-Ph├Ąnomen) sorgten gr├╝ne LED in Kundenanwendungen h├Ąufig f├╝r Effizienzprobleme und hohe Kosten.
Das ist eine Produktank├╝ndigung von OSRAM Opto Semiconductors GmbH. Allein der Emittent ist f├╝r den Inhalt verantwortlich.
Bei der Fertigung von Indium-Gallium-Nitrid (InGaN)-basierten gr├╝nen LED ist es Osram Opto Semiconductors nun gelungen, die typischen Vorw├Ąrtsspannungen um 600 mV drastisch zu reduzieren. Durch die gleichzeitig erh├Âhte Ausgangsleistung profitieren Kunden ab sofort von Effizienzvorteilen von bis zu 40 Prozent im Vergleich zu Vorg├Ąngerprodukten im gesamten UX:3-Portfolio von Osram. Die Entwickler bei Osram Opto Semiconductors haben es geschafft, die typischen Vorw├Ąrtsspannungen gr├╝ner, direkt emittierender InGaN-LED bei Stromdichten von 45 A/cm2 um 600 mV auf 2,6 V zu senken. Besonders f├╝r Anwendungen, in denen rote, blaue und gr├╝ne LED kombiniert eingesetzt werden, ergeben sich dadurch gro├če Vorteile. Da nun alle drei Farben eine Spannung von unter 3 V aufweisen, k├Ânnen die bisher auf h├Âhere maximale Spannungen angelegten Treiber geringer dimensioniert werden. Das verringert die sogenannte dissipative Verlustleistung und reduziert Kosten. Entscheidende Faktoren auf dem Weg zur Effizienzsteigerung waren ein verbesserter Ladungstr├Ągertransport sowie eine optimierte Materialqualit├Ąt in den epitaktischen Schichten. Bei 350 mA erreichen 1 mm2-UX:3-Chips mit der neuen Technologie Effizienzen jenseits von 175 lm/W bei Wellenl├Ąngen um 530 nm. Auch die absoluten Licht-Ausgangsleistungen mit Werten ├╝ber 300 lm bei 1 A Pumpstrom er├Âffnen Kunden neue Anwendungsm├Âglichkeiten. ÔÇ×Diese Effizienzwerte schienen bei direkt gr├╝n emittierenden InGaN-LED noch bis vor kurzem unerreichbar. Wir sto├čen jetzt in Bereiche vor, die bisher nur mit phosphorkonvertierten Emittern und signifikant reduzierter spektraler G├╝te erreichbar waren. Durch den Erfolg unseres Entwicklungsteams konnten wir die Folgen des Green Gap-Ph├Ąnomens f├╝r die Kunden drastisch senkenÔÇť, so Projektleiter Adam Bauer von Osram Opto Semiconductors. Aktuell arbeiten die Entwickler bereits an weiteren Verbesserungen, deren Potentiale die j├╝ngsten Erkenntnisse sichtbar gemacht haben.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2019.02.22 14:26 V12.2.6-1