Anzeige
© HIPA Elektronikproduktion | 28 März 2018

Südkoreaner gründen europäische Niederlassung in Ungarn

Shinheung, ein Hersteller von Batteriekomponenten für den Elektrofahrzeugmarkt, hat Monor (Ungarn) für den ersten europäischen Produktionsstandort ausgewählt.
Das Unternehmen investiert rund EUR 24 Millionen und werde rund 300 neue Arbeitsplätze schaffen. Man wolle vor allem die Bedürfnisse des wachsenden EV-Marktes von Monor zu bedienen, heißt es in einer Kurzmeldung der Ungarische Agentur für Investitionsförderung HIPA. Einer der Hauptgründe für die Wahl Ungarns und Monors war, so der Bericht weiter, die Nähe zu Samsung SDI.

Seit 2009 fertigt das Unternehmen in seinen koreanischen, chinesischen und malaysischen Werken Lithium-Ionen-Batteriegehäuse und zugehörige Sicherheitsdeckel für Elektrofahrzeuge - und jetzt sei es Zeit für eine europäische Expansion.

Samsung ist bereits seit 2017 mit der Batterieherstellung in Ungarn beschäftigt (mit einer neuen Fabrik in Göd). Shinheung, seit 40 Jahren Partner von Samsung, scheint dem Unternehmen nun mit einem eigenen Produktionsstandort zu folgen. Nach einem erfolgreichen Testlauf soll das Werk schnellstmöglich mit der Produktion beginnen. Shinheung plant bereits in diesem Jahr (2018) monatlich rund 1,8 Millionen Geräte herstellen zu wollen. Bis Ende 2019 soll die Produktion auf monatlich 4,8 Millionen gesteigert werden.

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2018.04.25 11:14 V9.5.0-1