Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© farang dreamstime.com Produkte | 28 MĂ€rz 2018

STMicro und die Realisierung eines Simulations-Frameworks (COSSIM)

STMicroelectronics, ein weltweit fĂŒhrender Halbleiterhersteller mit Kunden im gesamten Spektrum elektronischer Applikationen, gab heute seine Mitwirkung bei der EinfĂŒhrung eines Open-Source-Frameworks bekannt, das auf nahtlose und integrierte Weise sowohl den Netzwerk- als auch den Verarbeitungs-Teil von Cyber Physical Systems (CPS) sowie Cloud- und High-Performance-Computing-Systemen (HPC) simuliert.
Das ist eine ProduktankĂŒndigung von STMicroelectronics. Allein der Emittent ist fĂŒr den Inhalt verantwortlich.
Das wegweisende COSSIM-Framework (Novel, Comprehensible, Ultra-Fast, Security-Aware CPS Simulator) wurde in enger Zusammenarbeit mit dem Institut fĂŒr Telekommunikationssysteme des Politecnico di Milano und Synelixis entwickelt und im Rahmen des Horizon-2020-Programms der EuropĂ€ischen Kommission gefördert. Es hat außerdem erfolgreich die Evaluierung in einer anspruchsvollen, Client-Service-basierten visuellen Suchanwendung zur Erkennung von Objekten hinter sich gebracht. Bestandteil dieser Evaluierung war die Co-Simulation mit einem experimentellen Embedded-System von ST.

COSSIM ist ein völlig neues Open-Source-Framework, das einen zur Verarbeitung dienenden „Vollsystem-Simulator“ mit einem innovativen Netzwerk-Simulator integriert. DarĂŒber hinaus wurden fortschrittliche Stromverbrauchs- und Security-Messmodelle entwickelt und in das finale Framework eingebunden. COSSIM ist ĂŒberdies ebenfalls ein hochgradig paralleles Software-Framework. Unter dem Strich resultiert dies in einem Simulator, der um GrĂ¶ĂŸenordnungen schneller und auch genauer ist und zudem mehr CPS-Aspekte meldet als jede existierende Lösung. Im COSSIM-Framework enthalten ist ebenfalls ein neuartiger, effizienter Hardwarebeschleunigungs-Prozess auf der Basis von ST-Mikrocontrollern.

„Besonders der IoT-Markt verlangt dringend nach KI-Funktionen (kĂŒnstliche Intelligenz), um sein immenses Wachstumspotenzial effektiv fassen zu können. Hier kann ein leistungsstarker CPS- und Cloud-Simulator gute Dienste leisten, indem er die Systemdesigner wesentlich effektiver, als es mit traditionellen Methoden möglich ist, bei der Simulation und Co-Simulation unterstĂŒtzt“, erklĂ€rt Danilo Pau, Senior Member des Institute of Electrical and Electronics Engineers (IEEE) sowie Senior Principal Engineer und Senior Member des Technical Staff von STMicroelectronics. „Die im Rahmen des COSSIM-Projekts entwickelte Technologie birgt das Potenzial, die ProduktivitĂ€t beim Systemdesign zu steigern und wird als Open-Source-Framework außerdem von den BeitrĂ€gen der GitHub Community profitieren.“

Das COSSIM-Projekt („Novel, Comprehensible, Ultra-Fast, Security-Aware CPS Simulator”) wird von der EuropĂ€ischen Kommission im Rahmen des H2020-Frameworks gefördert. Neben Synelixis, STMicroelectronics und dem Politecnico di Milano sind als weitere Projektpartner das Institut fĂŒr Telekommunikationssysteme, Search-Lab, Tecnalia, die Chalmers University of Technology und Maxeler Technologies beteiligt. Das am 1. Februar 2015 begonnene Projekt hatte eine Laufzeit von drei Jahren. Weitere Informationen finden Sie auf http://www.cossim.org/, wĂ€hrend Sie auf https://github.com/H2020-COSSIM NĂ€heres ĂŒber das Open-Source-Framework erfahren können.
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2018.12.13 13:08 V11.10.14-1