Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© farang dreamstime.com Produkte | 28 März 2018

STMicro und die Realisierung eines Simulations-Frameworks (COSSIM)

STMicroelectronics, ein weltweit führender Halbleiterhersteller mit Kunden im gesamten Spektrum elektronischer Applikationen, gab heute seine Mitwirkung bei der Einführung eines Open-Source-Frameworks bekannt, das auf nahtlose und integrierte Weise sowohl den Netzwerk- als auch den Verarbeitungs-Teil von Cyber Physical Systems (CPS) sowie Cloud- und High-Performance-Computing-Systemen (HPC) simuliert.
Das ist eine Produktankündigung von STMicroelectronics. Allein der Emittent ist für den Inhalt verantwortlich.
Das wegweisende COSSIM-Framework (Novel, Comprehensible, Ultra-Fast, Security-Aware CPS Simulator) wurde in enger Zusammenarbeit mit dem Institut für Telekommunikationssysteme des Politecnico di Milano und Synelixis entwickelt und im Rahmen des Horizon-2020-Programms der Europäischen Kommission gefördert. Es hat außerdem erfolgreich die Evaluierung in einer anspruchsvollen, Client-Service-basierten visuellen Suchanwendung zur Erkennung von Objekten hinter sich gebracht. Bestandteil dieser Evaluierung war die Co-Simulation mit einem experimentellen Embedded-System von ST.

COSSIM ist ein völlig neues Open-Source-Framework, das einen zur Verarbeitung dienenden „Vollsystem-Simulator“ mit einem innovativen Netzwerk-Simulator integriert. Darüber hinaus wurden fortschrittliche Stromverbrauchs- und Security-Messmodelle entwickelt und in das finale Framework eingebunden. COSSIM ist überdies ebenfalls ein hochgradig paralleles Software-Framework. Unter dem Strich resultiert dies in einem Simulator, der um Größenordnungen schneller und auch genauer ist und zudem mehr CPS-Aspekte meldet als jede existierende Lösung. Im COSSIM-Framework enthalten ist ebenfalls ein neuartiger, effizienter Hardwarebeschleunigungs-Prozess auf der Basis von ST-Mikrocontrollern.

„Besonders der IoT-Markt verlangt dringend nach KI-Funktionen (künstliche Intelligenz), um sein immenses Wachstumspotenzial effektiv fassen zu können. Hier kann ein leistungsstarker CPS- und Cloud-Simulator gute Dienste leisten, indem er die Systemdesigner wesentlich effektiver, als es mit traditionellen Methoden möglich ist, bei der Simulation und Co-Simulation unterstützt“, erklärt Danilo Pau, Senior Member des Institute of Electrical and Electronics Engineers (IEEE) sowie Senior Principal Engineer und Senior Member des Technical Staff von STMicroelectronics. „Die im Rahmen des COSSIM-Projekts entwickelte Technologie birgt das Potenzial, die Produktivität beim Systemdesign zu steigern und wird als Open-Source-Framework außerdem von den Beiträgen der GitHub Community profitieren.“

Das COSSIM-Projekt („Novel, Comprehensible, Ultra-Fast, Security-Aware CPS Simulator”) wird von der Europäischen Kommission im Rahmen des H2020-Frameworks gefördert. Neben Synelixis, STMicroelectronics und dem Politecnico di Milano sind als weitere Projektpartner das Institut für Telekommunikationssysteme, Search-Lab, Tecnalia, die Chalmers University of Technology und Maxeler Technologies beteiligt. Das am 1. Februar 2015 begonnene Projekt hatte eine Laufzeit von drei Jahren. Weitere Informationen finden Sie auf http://www.cossim.org/, während Sie auf https://github.com/H2020-COSSIM Näheres über das Open-Source-Framework erfahren können.

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Weitere Nachrichten
2018.06.15 00:12 V9.6.1-1