Anzeige
Anzeige
Anzeige
© BMW Group Elektronikproduktion | 26 M√§rz 2018

BMW und Sila forschen an neuer Batterietechnologie

Sila Nanotechnologies, Entwickler und Hersteller von Materialien f√ľr neue Battertechnologie, hat einen Partnerschaftsvertrag mit der BMW Group unterzeichnet.
Damit wiederaufladbare Lithium-Ionen-Batterien den zuk√ľnftigen Zielsetzungen des Automobilbereichs gerecht werden, bedarf es weiterer Fortschritte und Entwicklungen. Die herk√∂mmliche, umfassend optimierte Chemie (Graphitanoden, Lithium-Metalloxid-Kathoden) st√∂√üt inzwischen an ihre technischen Grenzen. F√ľr deutliche Leistungssteigerungen bei einem hohen Ma√ü an Sicherheit ist ein Wechsel zu einer neuen Generation von Werkstoffchemie erforderlich ‚Äď und zwar einer mit h√∂herer Speichereffizienz, die selbst bei konventionellen Zellfertigungsprozessen wirtschaftlich ist.

Das Team von Sila Nano konzentriert sich auf die Entwicklung und Vermarktung von Batteriematerialien der n√§chsten Generation. Zu den ersten Produkten geh√∂rt eine Reihe von Silizium-dominierten Anodenmaterialien, die herk√∂mmliche Graphitelektroden ersetzen. Diese Materialen funktionieren bereits heute und sorgen f√ľr eine hohe Lebensdauer, sehr geringes Ausdehnen und eine hohe Energiedichte in Batteriezellen der n√§chsten Generation, hei√üt es in einer Pressemitteilung.

F√ľr schnelleren Fortschritt arbeitet die BMW Group bereits seit l√§ngerem zusammen mit Sila Nano an der Entwicklung des Sila Nano-Silizium-Anodenmaterials f√ľr den Automobilmarkt. "Wir bei Sila stellen Batteriematerialien der n√§chsten Generation bereit, welche die Speicherung von Energie verbessern, keine √Ąnderung bei der Batterieherstellung erfordern und eine wirtschaftliche Massenfertigung erm√∂glichen", so Gene Berdichevsky, CEO von Sila Nano. ‚ÄěDiese Innovationen werden Anfang der 2020er Jahre einen neuen Leistungsstandard f√ľr Elektrofahrzeuge setzen."
Weitere Nachrichten
2019.01.17 14:20 V11.11.0-2