Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Schweizer (nur zu Illustrationszwecken) Leiterplatten | 22 MĂ€rz 2018

Schweizer Electronic: Umsatz und EBITDA innerhalb Prognose

Die Schweizer Gruppe konnte nach vorlĂ€ufigen ungeprĂŒften IFRS-Zahlen den JahresĂŒberschuss 2017 auf EUR 3,5 Millionen (2016: EUR 0,6 Millionen) steigern.
Neben der besser als erwartet operativen Entwicklung wurden die FinanzertrĂ€ge durch die teilweise VerĂ€ußerung der Meiko Electronics Anteile in Höhe von EUR 4,0 Millionen positiv beeinflusst. Schweizer und Meiko Electronics haben im vierten Quartal 2017 vereinbart, die gegenseitige Beteiligung beider Unternehmen zu reduzieren. Der teilweise Verkauf der Aktien hat keinen Einfluss auf die weiterhin erfolgreiche Zusammenarbeit beider Unternehmen.

Operativ wurde ein EBITDA (Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen) von EUR 12,5 Mio. erreicht. Das entspricht einer Quote von 10,3 Prozent. Durch Sondereffekte wurde diese Kennzahl negativ beeinflusst, so dass das EBITDA unter BerĂŒcksichtigung von Sondereffekten bei EUR 9,5 Millionen (2016: EUR 9,5 Mio.) lag. Dies entspricht einer EBITDA Quote von 7,8 Prozent. Die Sondereffekte beziehen sich auf ProzesskostenrĂŒckstellungen fĂŒr laufende Klagen sowie Sonderaufwendungen im Zusammenhang mit dem Aufbau eines neuen Werks in China.

Die Schweizer Gruppe erreichte im Jahr 2017 mit EUR 120,9 Millionen den bisher höchsten Konzernumsatz. Mit einem um rund 14 Prozent gesteigerten Auftragsbestand von EUR 181,5 Millionen (2016: EUR 158,4 Mio.) befindet sich das Unternehmen in einer sehr guten Position fĂŒr die weitere Entwicklung.

Der hohe Auftragseingang und die guten operativen Ergebnisse unterstĂŒtzen die WachstumsplĂ€ne des Unternehmens durch die Errichtung eines Produktionswerks in der Provinz Jiangsu (China).
Weitere Nachrichten
2019.01.17 14:20 V11.11.0-2