Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Sennheiser Elektronikproduktion | 20 März 2018

Sennheiser plant neues, rumänische Werk

Sennheiser plant die Eröffnung eines vierten unternehmenseigenen Werks im rumänischen Brașov. Nach Abschluss der Bauarbeiten in diesem Jahr (2018) sollen in Brașov vor allem Produkte aus dem Bereich Consumer Electronics gefertigt werden.
"Die Region EMEA ist seit Jahren unsere umsatzstärkste Region. Mit dem neuen Werk in Rumänien schaffen wir einen dritten europäischen Produktionsstandort und erweitern gleichzeitig unser Zulieferer-Netzwerk in Europa. Dieser Schritt ermöglicht es uns, das Produktionsvolumen zukünftig noch besser steuern und unsere Produkte flexibler an die Marktanforderungen anpassen zu können“, erklärt Dr. Andreas Sennheiser, Co-CEO bei Sennheiser. "Mit dem neuen Werk investieren wir weiter in die Unabhängigkeit, die uns als Familienunternehmen auszeichnet.“

"Wir haben uns für Brașov entschieden, da der Standort über eine gute Infrastruktur und Anbindung im europäischen Raum verfügt“, so Daniel Sennheiser, Co-CEO bei Sennheiser. "Wir freuen uns insbesondere über die Zusammenarbeit mit dem Industriepark Brașov, da wir mit ihm die hohen Qualitätsansprüche an einen Fertigungsstandort sicherstellen können.“ In dem neuen Werk sollen vor allem Consumer Electronics-Produkte hergestellt werden.

"Zwischen allen vier Sennheiser-Werken möchten wir die Vernetzung weiter fördern, um den Erfahrungsaustausch untereinander zu intensivieren“, so Andreas Sennheiser. Während im irischen Tullamore hauptsächlich Kernelemente wie akustische Wandler gefertigt werden, produziert der Audiospezialist am Firmenstammsitz in der Wedemark vor allem Produkte für den High-End-Markt und den professionellen Bereich, wie beispielsweise drahtlose Mikrofone. Im US-amerikanischen Albuquerque liegt der Fokus in der Fertigung auf Mikrofonen für den amerikanischen und asiatischen Markt.

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Weitere Nachrichten
2018.07.18 17:55 V10.0.0-2