Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Siemens Elektronikproduktion | 20 März 2018

Siemens investiert in neue 3D-Druck-Fabrik in Großbritannien

Siemens investiert EUR 30 Millionen in eine neue Produktionsstätte für Materials Solutions Ltd., einem Spezialisten für die Additive Fertigung an dem Siemens 2016 eine Mehrheitsbeteiligung erwarb.
Die Eröffnung des neuen Gebäudes in Worcester ist für September 2018 geplant. Damit wird sich die Kapazität des Unternehmens verdoppeln, die Anzahl seiner 3D-Drucker erhöht sich auf 50 Maschinen. Gleichzeitig sollen über 50 neue Arbeitsplätze in Worcester entstehen. Das neue Werk setze vollständig auf Siemens Digital Enterprise-Lösungen aus einem integrierten durchgängigen Portfolio softwarebasierter Systeme und Automatisierungskomponenten, schreibt das Unternehmen in einer Pressemitteilung.

"Die Additive Fertigung ist eine wichtige Säule unserer Digitalisierungsstrategie", sagte Willi Meixner, CEO der Siemens Power and Gas Division. "Diese signifikante Investition unterstreicht unsere Überzeugung, dass wir im Bereich der Additiven Fertigung ein großes Potenzial für Innovation und Wachstum sehen. Zugleich ist dies für uns der nächste Schritt, die Industrialisierung dieser spannenden neuen Technologie weiter voranzutreiben. Wir gehen damit konsequent auf dem Weg der vierten industriellen Revolution voran."

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Weitere Nachrichten
2018.06.15 00:12 V9.6.1-2