Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© HIPA Elektronikproduktion | 14 März 2018

Rosenberger mit weiteren Investitionen in Ungarn

Der deutsche Hersteller von Steckverbindern Rosenberger plant weitere Investitionen an den ungarischen Standorten Nyírbátor und Jászárokszállás.
Die Investitionen zielen darauf ab, die Kapazität in den Produktionsstätten für Automobilteile des Unternehmens zu erhöhen. Insgesamt werden EUR 20 Millionen investiert und rund 400 neue Arbeitsplätze geschaffen werden, heißt es in einer Pressemitteilung der Ungarische Agentur für Investitionsförderung HIPA.

Der Stadort Nyírbátor profitierte bereits von einer im September 2016 angekündigten und kürzlich abgeschlossen Investition. Hier wurde ein neues Gebäude errichtet, das eine neue Produktionshalle, neue Maschinen, aber auch Büroflächen aufnehmen soll. Auch diese Erweiterung hat bereits zur Schaffung von 400 neuen Arbeitsplätzen geführt.

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2018.10.15 23:56 V11.6.0-2