Anzeige
Anzeige
© pichetw dreamstime.com Analysen | 07 März 2018

Es läuft gut für 'Elektro' in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen

Die Elektroindustrie in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen erzielte 2017 einen Gesamtumsatz von EUR 13,6 Milliarden. Dies war ein Plus von zwei Prozent gegenüber dem Vorjahr.
Der Auslandsumsatz hat mit plus vier Prozent stärker angezogen. Der Auftragseingang lag insgesamt zwölf Prozent über dem Vorjahresniveau.

"Trotz der sehr guten Nachfrage lag die Zahl der Beschäftigten mit rund 66'000 nur auf Vorjahresniveau. Viele offene Stellen gerade im Fachkräftebereich können nicht besetzt werden. Infolgedessen ist die Auslastung mit fast 90 Prozent so hoch wie seit zehn Jahren nicht mehr“, zog Ute Poerschke, Vorsitzende der ZVEI-Landesstelle Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen, auf der Mitgliederversammlung Bilanz.

Auf einen arbeitslosen Mechatroniker werden in den drei Bundesländern sechs offene Stellen registriert. "Ganz anders im Helferbereich: Hier kommen auf eine offene Stelle drei Bewerber", so Poerschke. Sie appelliert deshalb, die MINT-Bildung weiter zu stärken und mehr in Weiterbildung zu investieren. Dies gelte vor allem angesichts des digitalen Wandels und Industrie 4.0. "Gerade der Mittelstand ist hier auf Unterstützung angewiesen. Die Weiterbildungsförderung für Firmen und Arbeitnehmer muss um digitale Inhalte erweitert und auf hohem Niveau fortgeführt werden."

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2018.07.18 17:55 V10.0.0-1