Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© toshiba Produkte | 08 Februar 2018

Toshiba bringt neue Evaluierungs- und Prototyping-Plattform für Bluetooth 4.2 auf den Markt

Toshiba Electronics Europe hat heute eine neue Bluetooth┬«-Entwicklungsplattform mit USB-Schnittstelle angek├╝ndigt, die als Kernst├╝ck den innovativen Single-Chip Bluetooth┬« Low Energy (LE) Controller TC35678 BT 4.2 enth├Ąlt.
Das ist eine Produktank├╝ndigung von Toshiba Electronics Europe. Allein der Emittent ist f├╝r den Inhalt verantwortlich.
Das USB-Board mit der Bezeichnung BMSKUSBBT1760A(P) verk├╝rzt die Entwicklungszeit und senkt die Kosten, da es als einfach handhabbare Plattform alle Funktionen zur Entwicklung von Bluetooth-LE-Applikationen enth├Ąlt.

Beim erstmaligen Einstecken des Boards in einen USB-Port, wird der USB-Treiber automatisch vom Microsoft Betriebssystem erkannt. Das Board kann ├╝ber den USB-Hub als Zielplattform in einer integrierten Entwicklungsumgebung (IDE), z.B. IAR┬«, verwendet werden und l├Ąsst sich ├╝ber die On-Board USB J-LINK-Schnittstelle steuern bzw. mit der chipinternen SWD-Schnittstelle (Single Wire Debug) verbinden. Mit einem Softwaretool von Toshiba (EasyStandAlone) l├Ąsst sich das Embedded Flash Memory von der PC-Seite aus programmieren.

Alternativ erm├Âglicht eine GUI PC-Anwendung (Graphical User Interface) Zugang zum Bluetooth LSI ├╝ber die On-Board FTDI-UART-Verbindung f├╝r Host-Applikationen, die auf dem PC laufen. In beiden F├Ąllen arbeitet der USB-Stick mit dem SDK (Software Development Kit) von Toshiba, das auf der Entwickler-Webseite des Anbieters zum Download bereit steht.

Herzst├╝ck des Systems ist der Bluetooth LE Controller TC35678FSG von Toshiba, der in ein Modul des Typs PAN1760A von Panasonic eingebettet ist. Die L├Âsung nimmt nur wenig Leistung auf und enth├Ąlt 256 kB internes Flash-ROM zum Speichern von Anwenderprogrammen und Daten f├╝r Standalone-Operationen.

Das System wird ├╝ber den USB-Port versorgt und l├Ąsst sich einfach und schnell ├╝ber Jumper konfigurieren. ├ťber die Jumper k├Ânnen Anwender auch das R├╝cksetzen des Systems extern steuern oder eine externe Versorgung mit einer Batterie anlegen, um Entwicklern gr├Â├čtm├Âgliche Flexibilit├Ąt zu geben. Alle GPIO-Leitungen vom TC35678 stehen an Headern/Jumpern zur Verf├╝gung und erlauben Designern die Entwicklung sowie das Debugging von anspruchsvollen Schnittstellen.

Das Board kann f├╝r den Host- oder Standalone-Betrieb (es wird kein externer Host im Standalone-Mode verwendet), konfiguriert werden indem man die GPIO-Leitungen w├Ąhrend eines R├╝cksetzvorgangs setzt. Auch stehen alle drei Leistungs-Betriebsarten (Sleep, Backup und Deep Sleep) zur Verf├╝gung. GPIO-Leitungen k├Ânnen zum Aufwecken des Systems (Wakeup) verwendet werden.

Das USB-Board ist f├╝r den Einsatz als Entwicklungsplattform gedacht und l├Ąsst sich auch nutzen, um Prototypen schnell zu konfigurieren. Anwender verf├╝gen mit dem Board ├╝ber eine L├Âsung, mit der sich erschwingliche Applikationen schnell und einfach entwickeln lassen.
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2018.12.12 16:24 V11.10.10-2