Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© cis electronics (nur zu Illustrationszwecken) Elektronikproduktion | 24 Januar 2018

Kabelkonfektionär CiS electronic endet ein erfolgreiches Jahr

Der Kabelkonfektionär, Systemtechnik- und Mechatronikanbieter CiS electronic GmbH mit Produktionsstandorten in Tschechien und Rumänien schließt das Jahr erfolgreich ab.
Kurz vor dem Jahresende konnte die CiS-Gruppe ein langfristig orientiertes Großprojekt im Bereich der Windenergie (Erneuerbare Energien) für sich gewinnen und liefert ab 2018 an einen großen Windkraftanlagenhersteller.

Die Windenergie stellt in Deutschland mittlerweile die zweitwichtigste Quelle zur Erzeugung von Strom dar. An erster Stelle steht immer noch die Stromgewinnung aus Braunkohle, die leider nicht umweltfreundlich ist und aus dem Grund auch weiter reduziert werden soll. Auch wenn für 2018, durch die Reduktion der Subventionen, eine Senkung des Ausbaus der Windkraftwerke erwartet wird, erwartet die Branche für 2019 wieder ein Wachstum aufgrund der immer günstiger werdenden Kosten der Stromproduktion aus der Windkraft. Neue kostengünstige Technologien mit wartungsarmen und weniger anfälligen Generatoren und Lagern, sowie längerfristig belastbaren Rotorblättern ermöglichen Anlagen, die nicht mehr auf Subventionen angewiesen sind. Die Stromkosten pro kW sind damit nahezu auf dem Niveau der konventionellen Kraftwerke. Damit werden der Ausbau und das Wachstum nicht mehr an die langwierigen Ausschreibungsverfahren gebunden sein.

"Im Gegensatz zu unserem Standardgeschäft werden diese einzelnen Leitungsätze bis 30m lang und bis zu 80kg schwer sein. Diese Leitungen stellen damit eine andere Herausforderung für das Handling der Produkte dar und das sowohl im Bereich der notwendigen Bearbeitungsmaschinen als auch im Bereich der Logistik. Darüber hinaus erfordert dieses Projekt einen höheren körperlichen Anspruch an die Mitarbeiter. Bei den Leitungsgewichten sind starke Männer gefragt, die Interesse an neuen Technologien und logistischer Herausforderung haben – in einem sauberen und hellen Arbeitsumfeld sowie zu gutem und leistungsgerechten Lohn", meint der Spezialist in einer Pressemitteilung.

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Weitere Nachrichten
2018.06.15 00:12 V9.6.1-2