Anzeige
Anzeige
© skypixel dreamstime.com Produkte | 15 Januar 2018

Continental will Autos vor Cyberangriffen schützen

Der Automobilzulieferer hat das Startup Argus Cyber Security gekauft. Gemeinsam wollen sie End-to-End-Sicherheitslösungen anbieten.
Das israelische Startup Argus Cyber Security wird Teil der Continental-Software-Tochter Elektrobit (EB). Das teilten beide Unternehmen mit. Es soll weltweit mehrschichtige Cyber Security-Lösungsangebote von Automobilanwendungen sowie sichere, drahtlose Software-Updates für Kunden anbieten.

Argus mit Sitz in Tel Aviv wurde 2013 von den israelischen Security-Experten Ofer Ben-Noon (CEO), Oron Lavi (VP R&D) und Yaron Galula (CTO) gegründet und beschäftigt rund 70 Mitarbeiter.

Hunderte Millionen "rollende Computer"

Da Fahrzeuge heute immer stärker vernetzt sind, werden bis 2020, so schätzen Experten, hunderte Millionen "rollende Computer" unterwegs sein und als Teil des Internet der Dinge kommunizieren. Die vernetzte Mobilität könnte zum Ziel für Angereifer werden.

Zu ihrem Schutz arbeiten Fahrzeughersteller und Zulieferer weltweit daran, die Risiken mit Gegenmaßnahmen zu minimieren. "Gemeinsam werden wir die Markteinführung beschleunigen und es den Fahrzeugherstellern leichter machen, ihre Fahrzeuge vor Hacker-Angriffen zu schützen", erklärte Ben-Noon, CEO von Argus Cyber Security.

"Nur eine sichere Mobilität ist eine intelligente Mobilität", sagte Continental-Vorstand Helmut Matschi. "Mit der Übernahme erweitern wir unsere Fähigkeiten auf dem Gebiet der IT-Sicherheit. So können wir künftig gemeinsam Lösungen und Dienste entwickeln, um die Mobilität intelligenter und sicherer zu machen."

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2018.07.18 17:55 V10.0.0-1