Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© skypixel dreamstime.com Produkte | 15 Januar 2018

Continental will Autos vor Cyberangriffen schützen

Der Automobilzulieferer hat das Startup Argus Cyber Security gekauft. Gemeinsam wollen sie End-to-End-Sicherheitslösungen anbieten.
Das israelische Startup Argus Cyber Security wird Teil der Continental-Software-Tochter Elektrobit (EB). Das teilten beide Unternehmen mit. Es soll weltweit mehrschichtige Cyber Security-L√∂sungsangebote von Automobilanwendungen sowie sichere, drahtlose Software-Updates f√ľr Kunden anbieten.

Argus mit Sitz in Tel Aviv wurde 2013 von den israelischen Security-Experten Ofer Ben-Noon (CEO), Oron Lavi (VP R&D) und Yaron Galula (CTO) gegr√ľndet und besch√§ftigt rund 70 Mitarbeiter.

Hunderte Millionen "rollende Computer"

Da Fahrzeuge heute immer st√§rker vernetzt sind, werden bis 2020, so sch√§tzen Experten, hunderte Millionen "rollende Computer" unterwegs sein und als Teil des Internet der Dinge kommunizieren. Die vernetzte Mobilit√§t k√∂nnte zum Ziel f√ľr Angereifer werden.

Zu ihrem Schutz arbeiten Fahrzeughersteller und Zulieferer weltweit daran, die Risiken mit Gegenma√ünahmen zu minimieren. "Gemeinsam werden wir die Markteinf√ľhrung beschleunigen und es den Fahrzeugherstellern leichter machen, ihre Fahrzeuge vor Hacker-Angriffen zu sch√ľtzen", erkl√§rte Ben-Noon, CEO von Argus Cyber Security.

"Nur eine sichere Mobilit√§t ist eine intelligente Mobilit√§t", sagte Continental-Vorstand Helmut Matschi. "Mit der √úbernahme erweitern wir unsere F√§higkeiten auf dem Gebiet der IT-Sicherheit. So k√∂nnen wir k√ľnftig gemeinsam L√∂sungen und Dienste entwickeln, um die Mobilit√§t intelligenter und sicherer zu machen."
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2019.01.17 14:20 V11.11.0-2