Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Anritsu Produkte | 29 Dezember 2017

Anritsu verbessert Messfunktionen der Schnittstelle des Signalqualitätsanalysators

Die Anritsu Corporation gibt die Freigabe der Option Variable ISI MU195020A-040/041 f├╝r die Erweiterung der Emphasis-Funktion des Pulsmustergenerators f├╝r die Signalqualit├Ątsanalysator-R MP1900A Baureihe, zusammen mit der USB-Link Training Software MX183000A-PL022, die den Receiver-Test ├╝ber USB3.0/3.1 unterst├╝tzt, bekannt.
Das ist eine Produktank├╝ndigung von Anritsu Corporation. Allein der Emittent ist f├╝r den Inhalt verantwortlich.
Der zunehmende mobile Datenverkehr und die Verbreitung von Cloud-Diensten beschleunigen die Einf├╝hrung des 100G/200G/400G-Ethernets f├╝r Netzwerkschnittstellen sowie von PCI Express Gen 4 und USB3.1 f├╝r Bus-Schnittstellen. Die Auswirkungen von ├ťbertragungsverlusten und Rauschen, die sich aus den schnelleren Signalen dieser Standards und der Integration von ICs und Modulen ergeben, verdeutlichen jedoch die Bedeutung von Stress-Rx-Tests, bei denen Signalquellen mit zus├Ątzlicher ├ťbertragungspfadd├Ąmpfung und zus├Ątzlichem Rauschen beaufschlagt werden.

Der MP1900A ist ein leistungsf├Ąhiger Bitfehlerratentester (BERT), der Design und Test von Hochgeschwindigkeitsschnittstellen, wie z. B. von 100G/200G/400G-Ethernet, PCI Express, USB und Thunderbolt unterst├╝tzt. Der Einsatz der neu entwickelten Variable ISI-Option bietet die M├Âglichkeit, einfachere und effizientere Evaluierungen von Hochgeschwindigkeitsschnittstellen, Backplanes und Kabeln durchzuf├╝hren. Zudem unterst├╝tzt die USB Link Training Software Messungen der PHY-Schicht von USB3.0/3.1-Endger├Ąten mit hoher Reproduzierbarkeit mittels Steuerung des MP1900A.

Mit einem integrierten Pulsmustergenerator (PPG), der eine 10Tap Emphasis-Funktion unterst├╝tzt, mit der sich die Auswirkungen der ├ťbertragungspfadd├Ąmpfung testen lassen, sowie einer Funktion zur Jitter- und Rauschbeaufschlagung, einer hochempfindlichen BER-Messfunktion und der Link Training Funktion, eignet sich die MP1900A-Baureihe von Anritsu ideal zum Messen von Hochgeschwindigkeitsschnittstellen.

Die Variable ISI-Option nutzt die 10Tap-Emphasis-Funktion mit hoher und flexibler Signalsteuerbarkeit zum Emulieren von CEI-25G/28G-definierten Signalpfad-├ťbertragungsd├Ąmpfungen. Diese Signalsteuerbarkeit kann nicht erreicht werden, wenn eine Emphasisfunktion mit einer geringeren Anzahl an Taps angewendet wird. Au├čerdem ist der MP1900A von Anritsu in der Lage, automatisch die Einstellungen f├╝r die Verzerrung zur Kompensierung dieser D├Ąmpfungen zu berechnen. Diese Berechnung erfolgt auf der Grundlage der Streuparameterdaten des ├ťbertragungspfades. Mit diesen neuen M├Âglichkeiten lassen sich auf einfache Weise Testsignale erzeugen, die die Beeintr├Ąchtigungen der ├ťbertragungspfade emulieren, sodass die Auswirkungen der ├ťbertragungspfadd├Ąmpfungen auf die gepr├╝ften Endger├Ąte einfach und ohne Test verschiedener Leiterplatten ausgewertet werden k├Ânnen. So k├Ânnen Entwicklungskosten und -zeiten eingespart werden.

Das USB Link Training ist wichtig f├╝r die Messung von USB-Schnittstellen. Die integrierte Link Training-Funktion unterst├╝tzt den ├ťbergang auf den Ger├Ąteevaluierungs-Messmodus, und wenn dieser in Kombination mit der LTSSM-Protokollanalyse genutzt wird, hilft er die Zeiten f├╝r das Evaluieren von per USB Device Receivern zu verk├╝rzen und unterst├╝tzt die kosteng├╝nstige All-in-One-Messung von Hochgeschwindigkeitsschnittstellen, wie z. B. PCI Express, USB und Thunderbolt.
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2018.12.12 02:03 V11.10.8-2