Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© flynt dreamstime.com Elektronikproduktion | 24 November 2017

Rockwell lehnt Angebot von Emerson ab

Das Board of Directors von Rockwell Automation hat in Abstimmung mit seinen Finanz- und Rechtsberatern "den Vorschlag von Emerson vom 16. November 2017 eingehend geprĂŒft und festgestellt, dass dies nicht im besten Interesse von Rockwell Automation und seinen Anteilseignern ist".
Der gesamte Unternehmenswert der Transaktion - wie von Emerson derzeit vorgeschlagen - belĂ€uft sich auf ungefĂ€hr USD 29 Milliarden. Blake D. Moret, President und CEO von Rockwell Automation, meint: "Der Vorstand und das Managementteam von Rockwell Automation sind davon ĂŒberzeugt - im Hinblick auf das Unternehmen, unsere strategische Ausrichtung und unsere FĂ€higkeit - außergewöhnliche Aktienrenditen und Wertschöpfung erzielen zu können, die ĂŒber Emersons Vorschlag hinausgehen. Dies auch angesichts der geschwĂ€chten Position und der Dis-Synergien, die sich aus der Kombination unserer beiden Organisationen ergeben wĂŒrden, und den Risiken, die mit dem aktienbasierten Offer von Emerson verbunden sind." "Wenn es um Wachstum und Wertschöpfung geht, ist grĂ¶ĂŸer nicht immer besser. Emerson sieht diese geplante Akquisition vielleicht als notwendig an, um sein Wachstum und Ertragspotenzial zu steigern und seine FĂ€higkeiten im industriellen Automatisierungs- und Informationsmarkt auszubauen. Rockwell tut es nicht. Wir haben das Talent, die Technologie, die Kultur und die Ressourcen, die erforderlich sind, um die Messlatte weiter zu erhöhen, die Erwartungen unserer Kunden zu ĂŒbertreffen und einen Mehrwert fĂŒr Rockwell Automation-Anteilseigner zu schaffen."
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2019.02.15 09:57 V12.1.1-1